Kappeln : Messerschleifer überrascht mit voller Spendendose

Volker Windmann, Inke Laasch-Linders und Gisela Windmann mit dem Spendengeld.
Volker Windmann, Inke Laasch-Linders und Gisela Windmann mit dem Spendengeld.

Rund 1284 Euro für an Leukämie erkrankten Jungen.

Avatar_shz von
30. November 2018, 19:02 Uhr

Kappeln | Über eine unerwartete Spende in Höhe von 1.283,70 Euro darf sich der Vorstand des Vereins „Franka“ (Freie Alten- und Nachbarschaftshilfe Kappeln) freuen. Das Geld wird den Eltern eines an Leukämie erkrankten siebenjährigen Kappelner Jungen zur Verfügung gestellt. Damit sollen den Eltern die Kosten erstattet werden, die aufgrund der Krankheit des Sohnes,unter anderem für zusätzliche Fahrten entstehen.

Der Erlös kommt aus einer Benefizaktion von Volker Windmann (55) Der ausgebildete Messer- und Scherenschleifer hat in Hestoft eine Werkstatt. Seit 19 Jahren ist er bereits in seinem neuen Beruf selbstständig und erfolgreich. Als er hörte, dass seine Mutter Gisela Windmann, stellvertretende „Franka“-Vorsitzende, den an Leukämie erkrankten Jungen unterstützen wollte, war er sofort bereit mitzuhelfen. Die Messerschleifaktion sollte auf dem Platz vor dem E-Center Kappeln stattfinden. Die Firmenchefs Karin Bonnichsen und Andreas Brick hatten dagegen keine Einwände. Und somit konnte die Benefizaktion starten. Und die Nachfrage war erstaunlich, erklärte Volker Windmann am Ende der beiden Tage nach 18 Stunden voller Arbeit. „Die Leute standen Schlange, und die Kunden waren sehr freigiebig. Es gab welche, die spendierten sogar bis zu 50 Euro,“ sagte Windmann.

„Helfen ist unser Ziel“, erklärte Gisela Windmann, als sie das Geld in einen Umschlag legte, in dem es nun der Familie übergeben werden soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen