Heringstage : Verfolgungsjagd - mit zwei Promille durch Kappeln

Ein Autofahrer rast durch Kappeln - und ignoriert eine Polizeikontrolle, Vorfahrtsregeln und rammt sogar ein Haus.

shz.de von
19. Mai 2015, 16:42 Uhr

Kappeln | Ein Mann lieferte sich bei den Kappelner Heringstagen eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei - jetzt suchen die Ermittler Geschädigte. In der Nacht zum Sonntag, dem 17. Mai, ignorierte ein VW-Fahrer die Stopsignale einer Streife vom Polizeirevier Kappeln in der Meler Straße - und raste los.

„Auf eingeschaltetes Blaulicht und Martinshorn reagierte der Mann mit Beschleunigung und er schaltete sein Fahrlicht aus“, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Fluchtfahrt zog sich über etwa 1,5 Kilometer durch mehrere Straßenzüge Kappelns bis in Höhe Schmiedestraße. Der Raser missachtete mehrmals die Vorfahrt anderer Autofahrer und rammte unter anderem eine Hauswand in der Prinzenstraße. Mehrere unbeteiligte Verkehrsteilnehmer seien gefährdet worden, schreibt die Polizei. „Anlässlich einiger Feierlichkeiten zu den Kappelner Heringstagen waren die Straßenzüge frequentierter als sonst.“

Die Polizisten nahmen den 50-Jährigen wenig später an seinem Unfallwagen auf einem Großparkplatz fest. Der VW hatte schwere Frontschäden und einen Platten. Der Fahrer war unverletzt, ein Atemalkoholtest ergab mehr als zwei Promille. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und stellten den Führerschein sicher.

Der 50-Jährige wird sich in einem Ermittlungsverfahren verantworten müssen. „Dass bei der Fluchtfahrt nicht weitere Verkehrsteilnehmer zu Schaden kamen, hing nur vom Zufall ab“, schreibt die Polizei - und bittet Geschädigte, sich beim Polizeirevier Kappeln unter der Telefonnummer 04642/9655901 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen