zur Navigation springen

Arnisser Segel-Club : Mehr Unabhängigkeit der Jugend gefordert

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Weil der ASC verschuldet ist, entbrannte eine heftige Diskussionen über getrennte Buchführung von Verein und Jugendabteilung.

Fast hätte Peter Boltz, Vorsitzender des Arnisser Segel-Clubs (ASC), die Jahresversammlung des Clubs im ASC-Restaurant „Landgang“ in weniger als zwei Stunden über die Bühne gebracht. Doch dann kam der abschließende Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“. Da fragte ein Mitglied, ob es nicht möglich sei, dass die Jugendabteilung autarker handeln könne, etwa mit einer eigenen Buchführung. Immerhin habe die Jugendabteilung, so der gut informierte Frager, 28  000 Euro Sparguthaben, der Mutterverein aber die mehrfache Menge Schulden. Aus dieser Frage entwickelte sich eine über halbstündige Diskussion über das Für und Wider einer „demokratisch geführten Jugendabteilung“. Die Diskussion scheint schon seit einiger Zeit im Verein zu laufen, denn Boltz erklärte, dass er zu dieser Frage bereits ein Rechtsgutachten habe erstellen lassen. Darin sei dem Verein bestätigt worden, dass die Buchungen der Jugendabteilung über den Vereinskassenwart laufen müssten. Stärker wolle sich der Vorstand nicht in die Jugendarbeit einmischen, so Boltz. Nach emotionaler und kontroverser Diskussion einigte man sich darauf, das Thema in einer öffentlichen Vorstandssitzung abzuhandeln.

Bis dahin war die ASC-Mitgliederversammlung rundum harmonisch verlaufen. Zu Beginn ließ der Vorsitzende vor mehr als 120 Mitgliedern das Vereinsjahr Revue passieren, das er ein „arbeitsintensives Jahr“ nannte. Er lobte die neue Jugendwartin Sandra Findersen, die die Jugendabteilung auf Vordermann gebracht habe und wünschte, dass „diese Arbeit auch in segelsportlicher Hinsicht bald Früchte tragen wird“. Medial hat sich der ASC neu aufgestellt. Mit Hilfe von Hauke Steckmest und Frank Germighausen gibt es nun eine neue ASC-Website. Die Vereinsbroschüre „Der Leuchtturm“ wurde in neuer Druckqualität an die Mitglieder verschickt. Sie soll künftig auch online erscheinen.

Für die Speckregatta hat Sportwart Sven Tuszewski ein neues Konzept entwickelt. Künftig ist die Anmeldung online möglich. Es können Ergebnisse online abgerufen und Videos angesehen werden. Zusätzlich wurde eine neue Werbeplattform für Sponsoren erstellt. Dank dieser Neuerungen sollen nicht nur neue Sponsorengelder akquiriert, sondern zusätzliche Regattateilnehmer gewonnen werden.

Kummer bereitet dem Vorstand der Clubdienst.Denn die dafür eingeteilten 20 Bootslieger, die für Ordnung auf den Brücken sorgen sollen, sind nicht zu allen Terminen erschienen. Teilweise waren von 20 Eingeteilten nur zwei anwesend. Daher wird der Vorstand darüber entscheiden, ob die Zuteilung eines Liegeplatzes an diese Mitglieder neu zu überdenken ist. Ein Problem für den ASC ist der „Eichenwirrling“, ein Pilz, der das Holz der Brückenanlage schädigt. Eine Brücke wurde bereits für rund 42.000 Euro saniert. Dabei wurden 200 Quadratmeter Gitterplatten neu verlegt, zudem tauschte man die Unterkonstruktion aus. Im Herbst soll für rund 50.000 Euro die zweite Brücke saniert werden. Die Kosten möchte der Verein mit vorhandenen Finanzmitteln tragen. Vorsorglich bewilligten die Anwesenden einen Maximalkredit in gleicher Höhe, falls die Eigenmittel nicht reichen sollten.

Im Rahmen der Versammlung wurden zwölf neue Mitglieder aufgenommen. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Lieselotte Könnecke, Claus-Dieter Schmidt, Hans Werner Broderius und Ferdinand Kirchberg die bronzene Ehrennadel. Mit der Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Uwe Paulsen, Uwe Pautke, Karl-August Rühs, Waltraud Rühs und Wolfgang Strüven ausgezeichnet.

Jugendsprecher Jannis Wischhusen dankte dem ASC-Vorstand für „eine wundervolle Saison 2015“. Die Jugend hat ihren Vorstand neu gewählt: Jugendsprecherin ist jetzt Pia Felsberg. Jugendwartin Sandra Findersen nahm die Versammlung zum Anlass, Lenja Burchard und Philipp Huber mit dem Wanderpreis der „Silberjolle“ für verdiente Jugendliche auszuzeichnen. Beide hatten den Preis bereits im Vorjahr gewonnen. Sie waren nicht nur erfolgreich beim Segeln, sondern haben sich auch in der Vereinsarbeit verdient gemacht.

Den Kassenbericht legte letztmalig Kassenwart Björn Meyborg vor. Aus persönlichen Gründen kandidierte er nach vier Jahren nicht wieder. Gegen seinen Bericht gab es keine Einwände. Bei den anstehenden Wahlen wurde Vorsitzender Peter Boltz bestätigt. Als Kassenwart neu in den Vorstand kam Matthias Jaich. Ferner wurden Sven Tuszewski (Sportwart), Frank Germighausen (Clubdienstleiter), Hartmut Föh (zweiter Beisitzer) und Karl-August Rühs (vierter Beisitzer) gewählt. Die Wahlen erfolgten ohne Gegenstimmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert