zur Navigation springen

Markt: Kunden und Händler im Gespräch

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

15 Aussteller verkaufen hochwertige Waren im Gasthaus Nüser

Artur Kron vom Veranstaltungsmanagement Kappeln kennt sich aus mit den Märkten der Region. Am Sonntag hat er zum zweiten Mal den großen Herbstmarkt im Gasthaus Nüser vorbereitet. „Ich habe 700 Aussteller in meiner Kartei, die ich entsprechend der Veranstaltungsart, dem Ort und der Jahreszeit sowie der vorhandenen Kapazitäten aussuche“, erzählte Kron am Rande des Herbstmarkts im Gasthaus Nüser. Zuletzt habe der Frühlingsmarkt viele Besuche ins Haus gelockt und der Herbstmarkt sollte nun nachziehen.

Gastwirt Uwe Nüser freute sich über die Fortsetzung der erfolgreichen Markt-Reihe: „Es ist toll, zu jeder Jahreszeit zusätzliches Leben im Haus zu haben und so auch in Punkto Veranstaltungen immer im Gespräch zu bleiben.“ Im großen Saal des Gasthauses fanden an diesem Sonntag 15 Aussteller mit ihrem bunten Warenangebot Platz. „Uns ist wichtig, dass hier keine Flohmarkt-Atmosphäre entsteht und sich die Besucher auf hochwertige Produkte freuen können, die handgefertigt und liebevoll kreiert sind“, betonte Artur Kron, der auch die herrschenden Landhaus-Atmosphäre ausdrücklich begrüßte.

Hardanger-Arbeiten und Strickwaren statt Produkte vom Laufband, exquisite Stickereien, Sägearbeiten oder Marmeladen – der Markt bot, was das Herz begehrt bis hin zu medizinischen Produkten wie die mit Raps gefüllten Körnerkissen von Benedikt Meindel, der die hochwertigen Kissen aus seiner Manufaktur aus Süsel mit nach Kappeln gebracht hatte. „Körnerkissen mit Raps zu füllen, bietet einen besonderen Komfort, den man fühlen und gesundheitlich spüren kann“, erklärte der Körnerkissen-Experte. In dem persönlichen Gespräch mit dem Kunden sieht er den großen Vorteil für Märkte. Hier nehme man sich die Zeit für ausgedehnte Beratung und Aufklärung; die Kunden können die Kissen befühlen und Fragen stellen. Auch Artur Kron bestätigte, dass die Besucher der Märkte entspannt und gespannt seien auf Neues und Schönes.

Davon gab es auf dem Herbstmarkt in Karby eine ganze Menge. Elvira Albrecht, Expertin im Handwerk der Aufbaukeramik, präsentierte unter anderem formschöne Schulputen, zum Beispiel Blumen, die als Vogeltränke genutzt werden können. Marion Sunke aus Süderbrarup verkaufte vom Kosmetiktäschchen bis zur Kulturtasche feine selbst genähte Kreationen aus ausgesuchten Stoffen – alles Einzelstücke, die es so nirgendwo sonst zu kaufen gibt.

Aus hochwertigen Materialien fertigt Andrea Lübbers Taschen und Strickwaren – Einzelstücke, die man nur bei ihr erwerben kann. Und so wenig, wie ihre Waren von der Stange sind, ist die Beratung „Nullachtfünfzehn“. Sie zeigt, demonstriert, lässt fühlen und ansehen – ein Einkauf, der beiden Seiten Spaß macht. Die Versorgung auf dem Markt übernahm das Gasthaus Nüser selbst. Mit selbstgebackenen Torten oder deftiger Erbsensuppe war vor und nach dem Einkauf für Stärkung und kulinarischen Genuss gesorgt.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2014 | 14:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert