Geschäftsaufgabe Kappeln : Manfred und Manon Guth: Zum Schluss gibt es einen Flohmarkt

Blumen von der Nachfolgerin: Manfred Guth und seine Frau Manon (r.) freuen sich, dass die Adler-Apotheke von Carmen Michalski in ihre ehemaligen Räume einzieht.
Blumen von der Nachfolgerin: Manfred Guth und seine Frau Manon (r.) freuen sich, dass die Adler-Apotheke von Carmen Michalski in ihre ehemaligen Räume einzieht.

Chance auf Schnäppchen am 6. und 7. November: Vor der Übergabe muss das Gebäude geräumt sein.

Avatar_shz von
01. November 2020, 16:38 Uhr

Kappeln | Ein bisschen chaotisch sieht es schon aus: Das Fotogeschäft von Manfred Guth in der Schmiedestraße ist zwar noch zu erkennen, der hintere Teil aber, in dem Manon Guth ihre Modeboutique hatte, hat sich inzwischen in einen kleinen Flohmarkt verwandelt. Am Freitag, 30. Oktober, hatte das Paar zum letzten Mal aufgeschlossen. Nun ist die Ära des gemeinsamen Geschäfts mit den zwei so unterschiedlichen Sortimenten Kappelner Geschichte.

Einmal über die Straße, und wir waren uns einig. Manfred Guth, Foto Guth
 

Dr. Carmen Michalski, Inhaberin der Adler-Apotheke gegenüber, ist gekommen und hat Blumen mitgebracht. Sie hat das dreigeschossige Gebäude gekauft und übernimmt die Räumlichkeiten am 1 . Dezember. Dann soll schnell mit den Umbauarbeiten begonnen werden, damit sie dort Mitte des kommenden Jahres eine moderne Apotheke eröffnen kann. „Das freut uns sehr und ist eine ideale Lösung“, sagt Manfred Guth. Und seine Frau Manon ergänzt, dass sie sich etwas Vernünftiges für die Schmiedestraße gewünscht und nur sehr ungern einen „Billigladen“ in ihrem ehemaligen Wohn- und Geschäftshaus gesehen hätten. Am Ende hatte Immobilien-Profi Thomas Winkels die beiden zusammen gebracht. Und dann ging es alles schnell. Manfred Guth: „Einmal über die Straße, und wir waren uns einig.“

Flohmarkt in den ehemaligen Geschäftsräumen

Ab sofort geht es in dem Haus nochmal hoch her. Alles muss raus. Die Kameras und das Zubehör gehen in großen Teilen zurück an die Zulieferer, die Reste werden übers Internet vermarktet. Aber es steht noch sehr viel mehr zum Verkauf. „Wir haben hier ja 20 Jahre lang gewohnt, und es sind noch viele Möbel da, für die wir nun keinen Platz mehr haben“, sagt Manon Guth. Ein antiker Schrank, ein alter, ein ausziehbarer Esstisch, verschiedene Regale, ein riesiger Ficus Benjamina und natürlich Unmengen an Fotos und Poster suchen noch Abnehmer. Dazu wird der Laden zum Wochenende, 6. und 7. November, noch einmal geöffnet. „Es wird eine Art Flohmarkt“, sagt Manfred Guth.

Wir wollen erst einmal ein halbes Jahr gar nichts tun. Manon Guth
 

Wehmut gibt es bei Manon und Manfred Guth aber nicht. „Je näher das Ende kommt, desto mehr freuen wir uns auf das, was uns jetzt erwartet“, sind sie sich einig. Bis zum Schluss haben sie noch so viel nettes Feedback bekommen. „Wir hatten einen großen und treuen Kundenstamm“, sagt Manon Guth. Besonders in ihr Modegeschäft kamen viele Urlauber und Ferienhausbesitzer aus dem ganzen Bundesgebiet immer wieder. Wie es weitergeht? „Wir wollen erst einmal ein halbes Jahr gar nichts tun“, beschreibt Manon Guth. „Und dann freuen uns darauf, gemeinsam die Welt zu erkunden und auf mehr Zeit mit den Enkeln.“

Passfotos im Kawerk

Pass- und Bewerbungsfotos in bewährter Guth-Qualität soll es in Kappeln übrigens auch weiterhin geben: Mitarbeiter Jürgen Otto bleibt in Kappeln. „Er wird künftig im Kawerk in der Mühlenstraße, dem Laden der Kappelner Werkstätten, biometrische Ausweisfotos machen, dazu Bewerbungsbilder und andere Serviceleistungen“, so Manfred Guth.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen