Maasholms Blauröcke zogen positive Bilanz nach ereignisreichem Jahr

Mit Brandschutzehrenzeichen für langjährige Zugehörigkeit zur Wehr Maasholm zeichnete Amtswehrführer Gert Clement (l.) Udo Hänelt, Herbert Bruhn und Hans-Hermann Wald aus.  Foto: U. Köhler
Mit Brandschutzehrenzeichen für langjährige Zugehörigkeit zur Wehr Maasholm zeichnete Amtswehrführer Gert Clement (l.) Udo Hänelt, Herbert Bruhn und Hans-Hermann Wald aus. Foto: U. Köhler

Avatar_shz von
06. Januar 2009, 10:21 Uhr

Maasholm | Hinter den 27 Aktiven der Maasholmer Brandschützer liegt ein ereignisreiches Jahr. Diese Bilanz zog während der Jahresversammlung Wehrführer Udo Hänelt. Neben der Organisation sommerlicher Veranstaltungen für Urlauber und Einheimische wurde nicht nur für den Ernstfall geübt, sondern auch zu vier Hilfeleistungen und zwei Bränden ausgerückt. Spektakulär war eine von der Wehr initiierte Rauchmelder-Aktion - bundesweit einmalig.

Dank der Unterstützung von Sponsoren installierten die Aktiven über 600 Rauchmelder. Hänelt: "99 Prozent aller Häuser und Wohnungen Maasholmer Bürger sind jetzt damit ausgestattet." Diese Art des vorbeugenden Brandschutzes fand landauf und landab große Aufmerksamkeit - eventuell auch Nachahmer.

Die Einsatzbereitschaft der Maasholmer Wehr werde groß geschrieben, betonte der Hänelt. Tagsüber, so der Wehrführer, sei mindestens eine Staffel binnen vier bis fünf Minuten zur Stelle, nachts innerhalb von fünf bis sechs Minuten 16 freiwillige Helfer.

"Die Maasholmer Wehr ist vorbildlich", lobte denn auch Amtswehrführer Gert Clement und fügte hinzu: "Alle Achtung." Nicht nur, dass die Aktiven viel für die Gemeinde auf die Beine stellen, sie erfüllen laut Clement auch zuverlässig ihren Feuerwehrdienst. Die Rauchmelder-Aktion habe dazu beigetragen, die Bürger darüber zu informieren, was im Falle des Falles als Eigenhilfe wichtig und richtig sei.

Eine gern erfüllte Aufgabe für den Amtswehrführer war die Auszeichnung mit Brandschutzehrenzeichen für langjährigen Dienst. Das Abzeichen in Gold (40 Jahre) gab es für Löschmeister Hans-Hermann Wald und Oberfeuerwehrmann Herbert Bruhn, das in Silber (25) für Hauptbrandmeister Udo Hänelt, seit zwölf Jahren "erster Mann der Wehr Maasholm".

Das Amt des Wehrführers wird Hänelt weitere sechs Jahre innehaben. Bei den Wahlen wurde er ebenso in diesem Amt bestätigt wie Thomas Mischke, der ihm als Stellvertreter die gleiche Zeitspanne zur Seite steht. Die weiteren Wahlergebnisse: Gruppenführer Jürgen Führing mit Paul Schlier als Stellvertreter, Sicherheitsbeauftragter Arno Kulessa, Kassenwart und Schriftführer Manfred Andresen, Gerätewart Mario Sörnsen, der zudem Stellvertreter des Atemschutzbeauftragten Dirk Höper bleibt.

Nach der Verabschiedung von Dieter Neumann in die Ehrenabteilung ging es um Beschaffungen für dieses Jahr - zweckgebundene Spenden machens möglich. Die Ausrüstung der Wehr Maasholm wird mit speziellen Sicherheitshandschuhen, medizinischem Sauerstoff, "Focknägeln" und einem Hohlkammerstrahlrohr komplettiert.

Namens der Gemeinde war es der stellvertretende Bürgermeister Oskar Winter, der zum einen Dank sagte, sich zum anderen aber auch um den Nachwuchs für die Wehr sorgte. Seine Überlegung, möglicherweise Wehren zusammen zu legen, stieß auf den entschiedenen Widerstand von Amtswehrführer Gert Clement. "Von oben angeordnete Fusionen kommen einem Schuss, der nach hinten losgeht, gleich", sagte er. Zusammenlegungen hätten nur eine Chance, wenn sie von der Basis, also den Wehren, selbst gewollt seien.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen