zur Navigation springen

Linksradikale Anschläge vor der Kommunalwahl

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kiel | Anschläge im Kommunalwahlkampf: In Schleswig-Holstein haben Mitglieder der linken Szene vor den Häusern von NPD-Kandidaten Feuer gelegt, Farbattacken verübt und Autos beschädigt. Der Staatsschutz ermittelt.

Zu neun Anschlägen hat sich die Gruppe "antifaschistische Offensive" bereits bekannt. Im Internet ruft sie dazu auf, sich ihrer Kommunalwahl-Kampagne "Do it yourself" (DIY) anzuschließen. "Ziel dieser Kampagne ist es, durch die Begehung von Straftaten Druck auf bestimmte Menschen aufzubauen und diese so zu verunsichern, dass sie sich aus dem Wahlkampf zurückziehen", erklärt Uwe Keller, Sprecher des Kieler Landeskriminalamts.

Zuletzt kam es am Donnerstag in der Rendsburger Innenstadt zu einem mutmaßlichen "Do it yourself"-Brandanschlag. Dabei gerieten zwei unbeteiligte Menschen in Lebensgefahr. Jetzt wird wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. Der Verfassungsschutz zählt die linken Täter zum Kreis der gewaltbereiten Autonomen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen