Böel : Linden gestutzt: Heftige Kritik am Kirchenvorstand

Kahlschlag: Böels Bürgermeister Rainer Stahmer hätte sich mehr Sensibilität beim Umgang mit den Bäumen gewünscht.
Foto:
1 von 1
Kahlschlag: Böels Bürgermeister Rainer Stahmer hätte sich mehr Sensibilität beim Umgang mit den Bäumen gewünscht.

Telefon des Bürgermeisters stand nicht still – Einwohner protestierten gegen Kahlschlag. Geringer Jahresüberschuss beim Haushalt.

shz.de von
18. Februar 2015, 11:30 Uhr

Vehement kritisierte Böels Bürgermeister Rainer Stahmer auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung das vom Kirchenvorstand beauftragte Stutzen der Linden am Friedhof, das bei ihm tagelange telefonische Bürgerproteste ausgelöst hatte. „Ich hätte mir hier etwas mehr Sensibilität im Umgang mit ortsbildprägenden Bäumen gewünscht“, erklärte er.

Vorrangiges Thema der Sitzung war aber der Haushalt. Bei Erträgen von 741  800 Euro entsteht ein Jahresüberschuss von 2200 Euro. Die Hebesätze der Realsteuern bleiben konstant bei 300 Prozent für Grundsteuer A und B sowie 380 Prozent für die Gewerbesteuer. Für die Unterhaltung von Straßen sind 25.000 Euro eingeplant. Und die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende Leuchtmittel will sich die Gemeinde 6500 Euro kosten lassen.

In der Rücklage erfolgt eine Umbuchung von 20.000 Euro, die den Sonderfonds „Feuerwehrfahrzeuge“ auf 120.000 Euro ansteigen lässt. „Hier ist unser Druck noch nicht so groß“, erklärte Bürgermeister Rainer Stahmer. Doch wenn die Notwendigkeit einträfe, für beide Wehren des Ortes neue Fahrzeuge anzuschaffen, sei man gewappnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen