zur Navigation springen

Tourismus : „Langsamzeit“ noch nicht angekommen

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Der Touristikverein Schleidörfer wird auf die neue Linie der Ostseefjord-Schlei GmbH eingeschworen.

„Sie sind das Kapital der Region“, wandte sich Thomas Detlefsen, Vorsitzender des Touristikvereins Schleidörfer, an seine Mitglieder. Nur etwa die Hälfte war zur Mitgliederversammlung in das neu gestaltete „Missunder Fährhaus“ gekommen, um die neuesten Informationen und Anregungen abzuholen. Detlefsen lobte die Arbeit der Ostseefjord-Schlei GmbH (OFS), die seit einigen Jahren für das Marketing zuständig ist.

Das Führungstrio der GmbH, bestehend aus Geschäftsführer Max Triphaus, dem scheidenden Vertriebsleiter Harald Pohl und dem neuen Vertriebsleiter Christian Nickelsen, bestätigten diesen Eindruck. In einer professionellen Präsentation versuchten sie zum einen, ihre Erfolge darzustellen, und zum anderen, die Vermieter zum Mitmachen zu bewegen.

Zentraler Punkt war der Marketingbegriff der „Langsamzeit“, der insbesondere den Erholungswert der naturbelassenen Schlei- und Ostseelandschaft hervorhebt. Dabei war interessant, dass mindestens ein Vermieter noch nie von diesem Begriff gehört hatte. „Sie sollten als Vermieter ihre Angebote diesem neuen Stil anpassen“, empfahl Triphaus. Als Beispiel zeigte er zwei mithilfe der Aktivregion produzierte Kurzfilme zu Natur und Wassersport der Schleiregion, die Vermieter in ihre Homepage einbinden können. Auch regte er an, dass sie Tipps zur „Langsamzeit“ sowohl an Touristen wie auch an das Marketing weitergeben sollten.

Nickelsen zeigte auf, wie man auch mit kleinem Budget gute Effekte erreichen kann. Als Beispiel führte er die Promotiontour durch Ikea-Märkte an. Allerdings musste er den Wunsch nach Präsenz auf großen Reisemessen aus Kostengründen ablehnen. Als momentanes Highlight präsentierte er „Auf den Wegen der Langsamzeit“, eine Sammlung von 30 Wanderpfaden in der Natur, die in Kürze durch eine App ergänzt wird. Diese soll die Wanderer mit Navigation und Erläuterungen durch die Landschaft an der Schlei führen. Aus den Reihen der Vermieter kam hierzu die Anregung, auf diesen Wegen auch Sitzbänke für Ältere einzurichten.

Für das Jahr 2015 haben die Marketingleute der OFS schon neue Ideen. So soll viel Direktmarketing auf kleinen Veranstaltungen betrieben werden. Die Region soll so beschildert werden, dass jeder Besucher bei der Ankunft mit einem „Herzlich willkommen in der Schleiregion“ abgeholt wird. Regionale Produzenten sollen in das Konzept mit eingebunden werden. Auf einer Mitseglerbörse können Skipper und Nichtsegler miteinander oder Skipper untereinander in Kontakt kommen. Und als besonderes Bonbon zog Triphaus den „Schleidörfertag“ aus der Versenkung, der im nächsten Jahr wieder in Kosel, Rieseby, Goltoft, Boren, Ulsnis und Brodersby stattfinden soll.

Diskussionen gab es um die Einführung einer Last-Minute-Buchung. Bei diesem Angebot werden sieben Tage vor einer bestehenden Vakanz die Zimmerpreise um 20 Prozent gesenkt. Hier befürchten die Vermieter, dass dies zu Billigangeboten führt. „Das Konzept ,Geiz ist geil’ passt nicht zu unseren Qualitätsangeboten“, meinte ein Vermieter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen