zur Navigation springen

LAJU Quern : „Landjugend ist das Beste am Norden“

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Dienst an der Gemeinschaft: Querner Mitglieder heimsen viel Lob der Landfrauen und der Bürgermeister ein.

Unter dem Motto „Weil’s besser ist“ engagiert sich die auf rund 40 Mitglieder angewachsene Gruppe der Landjugend Quern für die Gemeinschaft. Im Mittelpunkt der Jahresversammlung erhielt der Aktions-Film über die Ereignisse des vergangene Jahr viel Beifall von den Mitgliedern.

Ein dickes Lob gab es auch von der Vorsitzenden des Geltinger Landfrauenvereins, Dagmar Schwippert. Das Engagement mit dem die jungen Leute vieles auf die Beine stellten, sei ein Beleg dafür, dass neben den Landfrauen auch die Landjugend das „Beste am Norden“ seien, sagte sie. So sah es auch Dirk Christiansen vom Vorstand des Landjugend-Kreisverbandes.

Auch die Bürgermeister Björn With aus Stangheck, Hermann Vollertsen aus Esgrus, Hans-Heinrich Franke aus Hasselberg und Gerhard Geißler aus Steinberg sparten nicht mit Lob. Der stellvertretende Bürgermeister von Steinbergkirche, Clemens Teschendorf, wies darauf hin, dass in Steinbergkirche der Jugendbeirat neu belebt werden solle. Die Querner seien prädestiniert daran mitzuwirken.

Der Vorsitzende des Kreisjugendringes (KJR), Ralph Schmidt, leitete die Wahlen zum neuen Vorstand. Vorsitzende bleibt Cathrin Petersen (24 Jahre) aus Lehbek. Ihr zur Seite stehen neu als Stellvertreterinnen Katharina With (22) aus Lehbek und Mareike Heller (17) aus Norderbrarup.

Bei den Männern bleibt Sören Bröge (23) aus Dollrottfeld der Vorsitzende. Neu sind seine Stellvertreter Hendrik Köpke (19) aus Klein-Rheide und Tilo Skotschke (16) aus Schwackendorf. Kassenwartin bleibt Carina Petersen (20) aus Nübelfeld, Schriftführerin Malin Nissen (17) aus Gelting. Das Amt der Foto- und Homepage-Wartin übernahm Nina Timm (26) aus Grünholz.

Der Frühlingsball findet am 21. März in der Scheersberg-Halle statt. Der Herbstball ist für den 17. Oktober vorgesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen