zur Navigation springen

Diskussion in Süderbrarup : Kurzzeit-Parken in der Bahnhofstraße

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Der Bauausschuss empfiehlt eine neue Parkregelung und sucht nach Chancen, eine Wanderweg-Brücke zu erhalten.

Die Verkehrs- und Parkregelung in der Bahnhofstraße von Süderbrarup bleibt in Bewegung. Nachdem vor Kurzem ein eingeschränktes Halteverbot auf der dem Bahnhof gegenüberliegenden Seite angeordnet wurde, soll dieses nun durch eine Kurzzeit-Parkregelung ersetzt werden.

Vor allem Gewerbe treibende Anlieger hatten sich in einem Antrag an die Gemeindevertretung dafür ausgesprochen. In der jüngsten Bauausschusssitzung befürworteten die Mitglieder diese Regelung bei einer Enthaltung. Sie empfahlen der Gemeindevertretung, dort ein mit Parkscheibe zu überwachendes Kurzzeitparken bis zu einer Stunde zu erlauben. Vor dem Schreibwarenladen wird aber aus Verkehrssicherheitsgründen das unbeschränkte Halteverbot erhalten bleiben.

Heiß diskutiert wurde die Erneuerung der Brücke im Wanderweg zwischen Christianslyst und der Kreisstraße 199. Das bestehende Bauwerk wurde ehemals vom Forstamt gebaut und verbindet die Gemeinden Süderbrarup und Nottfeld. Intern hatten die beiden Bürgermeister ein Projekt favorisiert, bei dem der zu querende Graben verrohrt und der Weg über den dabei aufgeschütteten Damm verlaufen sollte. Die Arbeiten hätte der Süderbraruper Bauhof erledigt. Das Forstamt wollte dazu ein Geländer bauen. Die relativ niedrigen Kosten waren seitens der Nottfelder Gemeindevertretung bereits genehmigt worden.

Doch im Bauausschuss regten sich jetzt nostalgische Gefühle, die die Idylle mit dieser von Joggern und Radfahrern gern genutzten Brücke erhalten wollen. Bis zur entscheidenden Gemeindevertretersitzung sollen mehrere Alternativen geprüft und berechnet werden.

Weitere Empfehlungen des Bauausschusses an die Gemeindevertretung in Kürze:
> Die ehemals zum Sondergebiet „Heim“ erklärte, 1,2 Hektar große Fläche im Pleistruper Park soll nach Desinteresse entsprechender Einrichtungen in Bauland umgewandelt werden. Nach erfolgter Genehmigung sollen dort 15 neue Baugrundstücke entstehen.
> Die Gemeinde will sich an der Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“ am 28. März beteiligen.
> Ein Antrag zum Aufstellen weiterer Textilsammelbehälter wurde vom Bauausschuss abgelehnt.
> Die Gemeinde soll ein stimmiges Radwegekonzept entwickeln. Spontan bildete sich dazu ein aus fünf Mitgliedern bestehender Arbeitskreis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen