Kröten stoppen Verkehr: L 26 wird gesperrt

Während der Vollsperrung wird eine Umleitung über Loose und die Anschlussstelle Karlsminde ausgeschildert. Foto: LBSV-SH
Während der Vollsperrung wird eine Umleitung über Loose und die Anschlussstelle Karlsminde ausgeschildert. Foto: LBSV-SH

Ab kommendem Montag werden drei Tunnel unter der Bundeswehrstraße für die Kreuzung von Amphibien gebaut

Avatar_shz von
06. Juli 2013, 04:59 Uhr

Eckernförde | Nach zehn Jahren hat es die Nabu-Ortsgruppe um ihren Vorsitzenden Jürgen Schmidt geschafft: Endlich wird die L 26 (Bundeswehrstraße) mit drei kleinen Tunneln versehen, durch die Amphibien, wie die Erdkröte, im Frühjahr sicher von den nördlich gelegenen Wiesen zu ihren Laichgebieten am Eimersee gelangen können.

Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 8. Juli. Bis Donnerstag, 19. Juli, sperrt der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr die L 26 zwischen dem Kreisverkehr Riesebyer Straße und der Anschlussstelle Hemmelmark voll. Eine Umleitungsstrecke über die Gemeinde Loose wird ausgeschildert.

Jedes Jahr im Frühling ziehen unzählige Erdkröten im Nordosten der Stadt über die L 26 zu ihrem Laichgebiet, dem Eimersee. Noch vor dem Jahr 2003 wurden viele dieser Tiere von Autos überfahren - die L 26 war teilweise blutrot. Um Abhilfe zu schaffen, bauten Mitglieder des Nabu zehn Jahre lang in Zusammenarbeit mit dem Trägerverein Pro Regio einen Krötenzaun auf. In der Erde vergrabene Eimer haben die am Zaun entlangkriechenden Tiere aufgefangen, Nabu-Mitglieder haben sie zweimal täglich über die Straße getragen. Insgesamt konnten in diesem Zeitraum in 3900 ehrenamtlichen Stunden fast 26 000 Tiere zu ihren Laichgewässern gebracht werden.

Seit August vergangenen Jahres hat sich der Vorsitzende des Nabu Eckernförde schließlich nach Geldquellen umgesehen, um drei Untertunnelungen der L 26 finanzieren zu können. Mit Erfolg: Die Umweltlotterie "Bingo" spendet knapp 40 000 Euro, der Kreis Rendsburg-Eckernförde stellt den gleichen Betrag aus einer Ausgleichsmaßnahme zur Verfügung, und auch die Stadt Eckernförde und der Nabu Eckernförde beteiligen sich. Nach Auskunft des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr liegen die Baukosten bei etwa 100 000 Euro. Die Bauarbeiten werden von einem in Schleswig-Holstein ansässigen Unternehmen ausgeführt. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis und Rücksicht für die mit der Baumaßnahme verbundenen Beeinträchtigungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen