zur Navigation springen

Kappeln : Kripo geht in Lüttfeld von Brandstiftung aus

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Staatsanwaltschaft hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2015 | 11:43 Uhr

Das am 3. September früh morgens ausgebrochene Feuer in Lüttfeld (wir berichteten) geht offenbar auf Brandstiftung zurück. Wie die Polizei auf Anfrage bekannt gab, geht die zuständige Kripo Schleswig „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ von einer Brandstiftung aus.

Am Donnerstagmorgen, 3. September hatten Zeugen gegen 4.20 Uhr, ein Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses in Kappeln-Lüttfeld bemerkt. Die eingesetzten Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Erd- und Obergeschoss des Wohngebäudes verhindern. Der betroffene Kellerraum brannte vollständig aus, und durch den aufsteigenden Qualm verrußte das gesamte Treppenhaus.

Die Bewohner des Mehrfamilienhauses blieben unverletzt, sie konnten sich selbst in Sicherheit bringen oder wurden von den Feuerwehrkräften per Leitern aus dem Obergeschoss evakuiert.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf einige Zehntausend Euro. Zudem brannte zeitgleich ein Restmüllcontainer unweit des brandbetroffenen Mehrfamilienhauses aus.

Die Staatsanwaltschaft Flensburg hat nunmehr für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt. In diesem Zusammenhang fragen die Ermittler: Wer hat in den frühen Morgenstunden des 3. September insbesondere im Bereich des Lüttfelder Ringes/Lüttfelder Platzes verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Schleswig (Telefon: 0 46 21 / 84 402) oder das Polizeirevier Kappeln (Telefon: 0 46 42 / 96 55 901) zu wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen