zur Navigation springen

Aus der Reihe „Originale“ : Kommunikations-Talent mit Charme

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Gudrun Hartwigsen findet mit ihrer fröhlichen Art zu jedem Kunden einen Zugang – das hat ihr den Titel „Kappelns freundlichste Verkäuferin“ eingebracht.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2014 | 08:00 Uhr

  Sie sorgen nicht unbedingt für Schlagzeilen, sind aber in ihrer Heimat bekannt wie ein bunter Hund: In unserer Serie porträtieren wir gemeinsam mit der Fotografin Susanne Panozzo Menschen, die auf ihre ganz eigene Art unverwechselbar sind. Weil sie echte Typen sind – Originale eben.

Sie hat Temperament, ist voller Energie und sprüht nur so vor guter Laune: Gudrun Hartwigsen. In Kappeln ist die Filialleiterin der Bäckerei Meesenburg eine Institution. Man kennt sie. Und Gudrun Hartwigsen kennt ihre Kunden. „Der Kontakt mit den Menschen macht mir Spaß“, sagt die 59-Jährige. Und das zeigt Gudrun Hartwigsen auch ganz offen, etwa wenn sie lacht. Dann legt sie ihren Kopf leicht in den Nacken und lacht mit dem ganzen Gesicht. Ihre großen Augen strahlen ihr Gegenüber an, und ihre Mundwinkel wandern nach oben. Kennt die Wahl-Kappelnerin denn gar keine schlechte Laune? „Nein, schlechte Laune habe ich eigentlich nie. Manchmal bin ich etwas ruhiger, aber dann geht es mir nicht so gut“, meint sie. Die gute Laune habe sie von ihrer Mutter, den Humor von ihrem Vater geerbt. „Das ist mein Naturell, das ist gut.“ So brauche sie sich nicht zu verstellen. „Und das wäre wirklich anstrengend, denn das liegt mir gar nicht“, sagt sie und fuchtelt dazu mit der linken Hand durch die Luft, als wollte sie den Gedanken an schlechte Laune flugs vertreiben.


Auch Schauspieler kommen gerne mit ihr ins Gespräch

 

Leute, die sie interessieren und die häufiger in die Bäckerei kommen, merkt sie sich mit Namen. „Manche kommen ja täglich oder mehrmals die Woche. Da kenne ich häufig die Kinder und die Kinder von den Kindern. Das sind ja Generationen“, kommt es zu ihrem eigenen Erstaunen aus ihr heraus. 46 Jahre arbeitet sie nun schon in dem Haus in der Schmiedestraße 12, fast 25 Jahre für die Bäckerei Steffensen, danach hat Meesenburg sie übernommen. Und für jeden Kunden findet sie ein freundliches Wort, fragt nach den Kindern. Hartwigsen ist am Menschen interessiert, ohne neugierig zu sein. Das hat ihr schon den Titel „Freundlichste Verkäuferin von Kappeln“ eingebracht. Das war vor 21 Jahren, als ein CB-Funkverein diesen Wettbewerb gestartet hatte. Dazu hatten die Vereinsmitglieder heimlich ein Jahr lang mehrere Kandidaten beobachtet und getestet.

Noch heute ist Gudrun Hartwigsen eine mehr als würdige Trägerin dieses Titels. Ihrer lächelnden Charme-Offensive können die wenigsten Menschen widerstehen. Auch zu Prominenten wie den „Landarzt“-Schauspielern fand sie schnell einen Draht, ob es nun Heinz Reincke oder Walter Plathe war. Nach dem Besuch von Wayne Carpendale fragten die Leute sie: War er das? War er das wirklich? „Die Schauspieler waren immer freundlich. Und der Patrick Bach, der war süß. Der saß bei uns im Café und hat sich mit den Leuten unterhalten.“ Zu der guten Atmosphäre tragen auch ihre Kolleginnen bei. „Meine Frauen habe ich gerne um ich herum. Wir sind ein eingespieltes Team und haben viel Spaß.“ Arroganz und Streit mag Hartwigsen gar nicht.

Urlaubern von außerhalb sind die Schnacks über den Tresen von Haus aus fremd, doch gewöhnen sie sich schnell daran. „Spätestens beim dritten Besuch sind wir im Gespräch vertieft.“ Einem Urlauber-Ehepaar hat sie kürzlich vier Brote verkauft. Dazu hat sie den beiden kurz erläutert, was die Brote auszeichnet. Der Mann hat sich danach für die gute Beratung bedankt, dann aber doch etwas skeptisch gefragt: „Essen Sie denn auch alles, was Sie da empfehlen?“ Hartwigsen bejahte. Die gelernte Bäckereifachverkäuferin steht nicht nur hinter ihrem Tresen, sondern auch voll hinter „ihren Waren“, wie sie sagt.

So gibt es zu Hause viel Vollkornbrot oder morgens auch Brötchen, eher etwas Herzhaftes als etwas Süßes. Das Zuhause, besonders der Garten, ist die Ruheoase der Hartwigsens, wie Ehemann Rolf verrät. Um den Garten kümmert er sich.

Auf die Frage, welche Hobbys sie hat, weiß die gebürtige Oberhausenerin zunächst mal keine Antwort. „Ich habe eigentlich keine Hobbys“, kommt es dann aus ihr heraus. In der Freizeit sucht sie ein wenig Ruhe abseits des turbulenten Alltags. So genieße sie die Zeit mit der Familie, mit ihrem Mann, den beiden Kindern und Enkelkindern und ihrem Vater. Gerne spielt sie alle zwei Wochen Karten mit Freunden. Zögerlich erzählt sie dann, dass sie gerne mit Mann oder Familie nach Büsum fährt. Dort sei man schnell unter Menschen, aber beim Fahrradfahren auch schnell wieder allein. „Und was mir als Fahrradfahrerin dort besonders gefällt: Es ist alles so schön platt, das macht das Radfahren einfacher.“ Die 59-Jährige lacht gerne – auch über sich selbst.

In ein paar Jahren will sie in den Ruhestand gehen. Was sie danach macht? Gudrun Hartwigsen ist für einen Augenblick sprachlos, um dann mit ihrer rechten Hand die Bedenken beiseite zu wischen. „Dann werde ich mir Hobbys suchen“, sagt sie und lacht übers ganze Gesicht.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert