zur Navigation springen

Ostseeresort Olpenitz : Jetzt kommt das Gewerbe

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

An der Olpenitzer Hafenpromenade entsteht einer neuer Edeka-Markt mit 40 Arbeitsplätzen. Die Eröffnung ist für Mai 2018 geplant.

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2017 | 07:00 Uhr

Es war eine feucht-fröhliche Veranstaltung, zu der sich die geladenen Gäste gestern Vormittag im Ostseeresort Olpenitz getroffen hatten. Und zwar aus so ziemlich allen Richtungen. Von oben kam der Regen, und zwar abschnittsweise einigermaßen heftig, von der Seite wurden Sekt und Saft gereicht. Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung freuten sich über die zweite Tatsache zwar mehr als über die erste, der Anlass aber ließ sie am Ende auch den Regen aushalten: Die erste Gewerbeansiedlung feierte gestern Spatenstich im Feriendorf. Und wenn alles nach Plan läuft, sollen Urlauber und Einheimische ab Mai kommenden Jahres in einem neuen Edeka-Markt einkaufen können.

Seit vergangener Woche liegt die Baugenehmigung vor, gestern nun war Spatenstich: Direkt an der Hafenpromenade als erstes Haus in der Reihe wächst nun in den folgenden Monaten ein Lebensmittelmarkt heran. Und Inhaber Andreas Brick, der bereits das e-center in der Wassermühlenstraße führt, stand die positive Spannung sichtlich ins Gesicht geschrieben. „Wir freuen uns sehr darauf“, sagte er mit einem strahlenden Lächeln und bezog seine Frau und Mitinhaberin Karin Bonnichsen gleich mit ein. 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche soll der neue Laden umfassen, aufgeteilt auf auf 800 Quadratmeter Lebensmittelmarkt und 200 Quadratmeter Bäckerei, hinzu kommen weitere 400 Quadratmeter im Außenbereich mit Terrasse. Über die Investitionssumme wollten beide keine Angaben machen.

„Vor über zehn Jahren haben wir uns zum ersten Mal mit dem Thema Olpenitz beschäftigt“, sagte Brick. „Und jetzt hoffen wir, hier gemeinsam etwas erreichen zu können.“ Der Geschäftsmann lobte das Feriendorf-Projekt und sah sich und seine Entscheidung, Teil davon zu werden, auch als Signal für andere. „Vielleicht können wir ein Zeichen setzen“, sagte Brick. „Indem wir zur Infrastruktur beitragen, wollen wir gerne anderen Gewerbetreibenden Mut machen, sich ebenfalls hier niederzulassen.“

Den Unternehmergeist der beiden Kappelner Andreas Brick und Karin Bonnichsen stellte im Anschluss Boris Götsche heraus. Der Vertriebsleiter der Edeka Nord nannte Brick und Bonnichsen „ein Paradebeispiel“ dafür, was man – ausgehend von einer soliden Basis, die das Unternehmen darstelle – in Eigenleistung schaffen könne. „Ihre Liebe zum Detail und zum Sortiment sprechen für sich“, sagte Götsche. „Sie haben sich in Kappeln Vertrauen erarbeitet und mit Ihrem zweiten Standort früh eine Vision gehabt.“ Er sei überzeugt davon, dass der Schritt, Teil des Ostseeresorts zu werden, der richtige sei.

Bis zu 40 Arbeitsplätze planen Andreas Brick und Karin Bonnichsen in ihrem neuen Lebensmittelgeschäft. Im ersten und zweiten Stock desselben Gebäudes entstehen übrigens noch acht Ferienapartments mit einer Wohnfläche zwischen 80 und 100 Quadratmetern – alle mit Balkon und Blick auf das Olpenitzer Hafenbecken. Letzteres gilt auch für den Laden, der zur Wasserseite hin mit einer großen Fensterfront ausgestattet sein wird. „Edeka Hafenkante“ – so soll das neue Baby heißen, für das Bürgermeister Heiko Traulsen ein deutliches Urteil fand: „Der Auftakt zur Promenade ist wirklich gelungen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen