zur Navigation springen
Schlei-Bote

18. November 2017 | 18:52 Uhr

Kappeln : Informationen rund ums Sortiment

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Das Kappelner e-Center stellt mit Natalie Kunz eine Ökotrophologin vor, die Kunden bei der Auswahl ihrer Lebensmittel beraten kann.

shz.de von
erstellt am 10.Nov.2017 | 07:00 Uhr

Unverträglichkeiten, Übergewicht oder Diabetes – viele Menschen müssen beim Lebensmitteleinkauf ganz schön aufpassen. Häufig ist es gar nicht so leicht, das richtige Produkt zu finden. Da könnte im e-Center in Kappeln zukünftig jemand helfen: Natalie Kunz ist Ökotrophologin und gehört bereits seit Juni zum Edeka-Team der Inhaber Karin Bonnichsen und Andreas Brick.

Kokosblütenzucker, Flohsamenschalen und Aronia-Saft – Natalie Kunz kennt sich gut aus in der Bio-Abteilung des e-Centers. „Süßlupinenmehl kann man gut als Ersatz nehmen, wenn man raffinierte Mehle oder generell Weizenprodukte vermeiden möchte“, sagt die 33-Jährige aus Hasselberg. Weizenprodukte treiben den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe, das ist gerade für Diabetiker nicht gut. „Das Süßlupinenmehl hat einen geringeren glykämischen Index“, erklärt die Fachfrau.

Das Sortiment an Bio-Produkten in dem Supermarkt an der Wassermühlenstraße ist weit gefächert. Nicht nur in der etwa 150 Quadratmeter großen Bio-Abteilung finden sich die Produkte für gesundheitsbewusste Kunden, auch an den Frischetresen, beim Obst und im Tiefkühlbereich gibt es gesondert ausgezeichnete Produkte, meist mit grünen Preisschildern. „Fast alles, was es im normalen Sortiment gibt, ist hier auch als Bio-Produkt zu bekommen“, beschreibt Kunz. Sie weiß, wo die Lebensmittel stehen, die der Vegetarier oder der Veganer sucht, wo es die speziellen Low-Carb-Produkte für Sportler oder Ernährungsbewusste gibt. Auch zu den frei verkäuflichen Arzneimitteln oder den vielen Nahrungsergänzungsmitteln kann die Ökotrophologin Erklärungen und Empfehlungen abgeben.

Die Idee dahinter? „Erst einmal auch Selbstschutz“, erklärt Andreas Brick. Es gebe doch heute kaum noch jemanden ohne Unverträglichkeit. Und gerade bei einem so großen Sortiment sei es wichtig, dass die Beratung richtig funktioniert. „Das ist der rote Faden. Da wollen wir kundenorientiert handeln – und uns damit vielleicht auch noch weiter von anderen absetzen“, sagt er und lacht.

Natalie Kunz ist vorerst in Teilzeit angestellt. Geplant ist es, eine offene Sprechstunde, jeweils am Mittwochnachmittag von 13.30 bis 20 Uhr, anzubieten. Termine dafür können telefonisch unter Tel. 046 42 / 17 02 37 vereinbart werden. In ihrem kleinen Büro bestehe die Möglichkeit für ein Gespräch unter vier Augen, aber auch ein Gang durch die Regale und eine Inspektion der einzelnen Artikel kann Natalie Kunz sich gut vorstellen. „Wenn man erstmal eine Unverträglichkeit festgestellt hat, kommen häufig weitere dazu, weil der Stoffwechsel nicht mehr richtig funktioniert. Dann können wir zum Beispiel gemeinsam gucken, wie man Nahrungsmittel ersetzen oder was alternativ gegessen werden kann, damit der Körper sich regeneriert“, sagt sie.

Für die Zukunft wünscht sich Andreas Brick zusätzlich eine Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Ärzten. Auch entsprechende Kochkurse – vielleicht in Kooperation mit dem renommierten Koch des e-Centers, Holger Tamm – sind denkbar. „Wir haben viele Ideen und werden einfach mal sehen, was sich so ergibt“, sagt er.

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen