Kappeln : In Weidefeld ist man „tierisch mobil“

Unterwegs in Knallfarben: Der Tierschutzverein mit seiner Vorsitzenden Astrid Werner (Mitte) und Tierheimleiterin Sabine Hegemann (r.) hat von Ursula Wolf ein neues Fahrzeug bekommen.
Unterwegs in Knallfarben: Der Tierschutzverein mit seiner Vorsitzenden Astrid Werner (Mitte) und Tierheimleiterin Sabine Hegemann (r.) hat von Ursula Wolf ein neues Fahrzeug bekommen.

Der Tierschutzverein Angeln-Schwansen kann sein 14 Jahre altes Fahrzeug durch einen gesponserten Tierhilfewagen ersetzen.

shz.de von
04. Dezember 2018, 15:57 Uhr

Das neue Auto für das Tierheim in Weidefeld ist kunterbunt, ein richtiger Hingucker, der gute Laune macht. „Wir hatten sehr viel Glück“, sagte Astrid Werner, Vorsitzende des Tierschutzvereins Angeln-Schwansen. Das bisherige Auto war 14 Jahre alt und fiel schon beinahe auseinander, viele Fahrten mussten notgedrungen mit Privatautos erledigt werden. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins im April dieses Jahres waren daher alle in großer Sorge gewesen, wie es weitergehen sollte.

An die Anschaffung eines neuen Transporters war nicht zu denken. Man überlegte gemeinsam, wo man einen billigen gebrauchten Ersatzwagen herbekommen könnte. Die Heizung im Tierheim war dann außerdem noch kaputtgegangen. „Da wurde es finanziell ziemlich eng“, so Werner.

Aber dann wendete sich das Blatt. Werner unterhielt sich auf dem Sommerfest des Tierschutzbundes mit Holger Sauerzweig-Strey, dem Vorsitzenden des Schleswig-Holsteinischen Landesverbandes des Tierschutzbundes. Der gab ihr einen heißen Tipp. „Wenn Sie einen Wagen brauchen, dann melden Sie sich ganz schnell bei Whiskas und Pedigree an. Nächste Woche ist Anmeldeschluss.“ Es ging um die Vergabe der Tierhilfewagen, die jedes Jahr von den beiden Firmen für Tierfutter gesponsert werden. Jeweils fünf der Autos mit den auffälligen Firmenfarben gehen jedes Jahr an Tierheime im ganzen Bundesgebiet. Seit vielen Jahren ist die Firma bereits Kooperationspartner des Tierschutzbundes.

Werner handelte sofort. Sie schrieb eine E-Mail an den Sponsor, in der sie die Situation in Weidefeld schilderte und hatte Erfolg. Seit dieser Woche steht der Kleintransporter in den leuchtenden Farben lila und gelb nun bereit für Fahrten zum Tierarzt, für Tierrettungseinsätze, den Transport von Futtermitteln und anderem, was für die tägliche Arbeit im Tierheim benötigt wird. Ursula Wolff, Repräsentantin von Pedigree und Whiskas, war extra aus Bremen angereist, um die Schlüssel für das neue Fahrzeug zu übergeben. Das Fahrzeug selbst war punktgenau per Tieflader geliefert worden. „Ich freue mich sehr, dass der Tierhilfewagen die wichtige Arbeit des Vereins zukünftig erleichtern wird. Mein Dank gilt den beiden Firmen für die wertvolle Unterstützung“, erklärte Werner.

Sabine Hegemann, die Leiterin des Tierheims, setzte sich auch sogleich ans Steuer des Transporters, der mit speziellen Tierfanggittern ausgestattet ist und so sichere Transporte ermöglicht. „Tierisch mobil“ wird der Tierschutzverein bei seinen Einsätzen dank des nagelneuen Wagens zukünftig sein, der durch seine bunten Farben und die Tiermotive auf den Seiten auch zugleich Werbung für den Tierschutzverein macht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen