zur Navigation springen

Feuerwehr : In Stutebüll geht die Zahl der Aktiven zurück

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Ortswehr richtet am 6. Juni den Wettkampf der Wehren aus.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2015 | 10:30 Uhr

„Wir brauchen Nachwuchs“, das liegt für Rainer Seehusen, Führer der Ortswehr Stutebüll, auf der Hand. Zwei Mitglieder schieden im vergangenen Jahr wegen eines Ortswechsels aus und zwei weitere – Hartmut Stanke und Berthold Till – wechselten jetzt altersbedingt in die Ehrenabteilung. Damit schrumpfte die Zahl der Aktiven von 28 auf nur noch 24. Da blieb während der Jahresversammlung auch Bürgermeister Heiko Traulsen nur die Hoffnung, dass die Zahl der freiwilligen Helfer wieder ansteigt.

Ansonsten bescheinigte der Bürgermeister den Stutebüller Brandschützern, eine professionelle Arbeit. Dem Jahresrückblick hatte er entnommen, dass die Stutebüller des öfteren zu Einsätzen in Rabel ausrücken und sehr schnell vor Ort sind. Eigentlich, so Traulsen, würde es Sinn machen, wenn sich diese Gemeinde, im Amt Geltinger Bucht gelegen, der Stadt Kappeln anschlösse.

Zu Beginn der Sitzung hatten Wehrführer Seehusen und sein Stellvertreter Thomas Tramm rückblickend Bilanz für 2014 gezogen: 13 Einsätze – von Bränden bis hin zu technischen Hilfeleistungen. Was die Wehr, – eine von sechs in der Stadt Kappeln – insbesondere in Atem hielt, dass war im Dezember gleich zwei Mal die Überflutung der Dorfstraße. Da wurde gepumpt und gepumpt. Und zu allem Überfluss wurde bei anhaltendem Regen in Neuheim auch noch ein Keller überflutet. Festgestellt wurde schließlich, dass das Oberflächenwasser nicht ablaufen konnte, weil eine Leitung verstopft war. Die wurde gespült und seitdem läuft das Wasser ab. Für die Anwohner, so Rainer Seehusen, ist das mehr als ein Ärgernis. „Wir müssen am Ball bleiben, damit das nicht wieder passiert.“

Lob gab es vom Wehrführer für Manfred Will und Edgar Wilms, die bei allen zehn Übungsabenden zur Stelle waren. In die Runde der Aktiven gesprochen, sagte Seehusen: „Nehmt euch daran ein Beispiel.“ Mit Blick auf bereits feststehende Termine in diesem Jahr wies der Wehrführer darauf hin, dass der Übungsbetrieb am 3. März beginnt, für den 9. Mai die Teilnahme am Kreisfeuerwehrmarsch in Lürschau ansteht und Stutebüll wieder dabei sein wird. Am 6. Juni gibt es den „Wettkampf der Wehren“. Diesen gibt es seit 2008 – jenem Jahr, als die Wehr ihr hundertjähriges Bestehen feierte und besagten Wettkampf für alle Wehren der Stadt und Rabel ins Leben rief und dafür einen Pokal stiftete. Nachdem Stutebüll im vergangenen Jahr den Pokal gewonnen hatte, ist die Wehr in diesem Jahr wieder Wettkampf-Ausrichter.

In Anwesenheit von Kappelns Bürgervorsteherin Dagmar Ungethüm-Ancker waren es der Bürgermeister, Gemeindewehrführer Dirk Schadewaldt und Wehrführer Rainer Seehusen, die gleich drei der Aktiven für 25-jährige Zugehörigkeit mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber ehrten: Den Hauptfeuerwehrmann drei Sterne Henning Hansen, den stellvertretenden Wehrführer Thomas Tramm (Hauptlöschmeister drei Sterne) sowie Hauptlöschmeister Michael Becker, der als Kassenwart der Wehr in seinem Amt bestätigt wurde. Bandschnallen für 50 Jahre Treue zur Feuerwehr erhielten Johannes Banneck und August Michaelis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen