zur Navigation springen

Hochwasser, Orkantief, Heringstage – DRK im Dauereinsatz

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Vor Kurzem hielt die DRK-Bereitschaft Kappeln ihre Jahresversammlung ab. In dem vom Bereitschaftsleiter Steffen Räth gehaltenen Jahresbericht ging es nicht nur um wichtige Zahlen, sondern er ging auch auf die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres ein.

Die Zahl der Angehörigen blieb stabil bei 45. Insgesamt leisteten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer knapp 3000 Dienststunden. Nicht nur bei den Heringstagen in Kappeln, dem Scheersbergfest in Quern und zahlreichen Reitturnieren oder Festivitäten waren die Sanitäter und Betreuer präsent, sondern auch bei insgesamt zehn Einsätzen, wie beispielsweise beim Orkantief „Xaver“ zur Versorgung von Einsatzkräften im Umland mit Essen und Getränken oder beim Großfeuer in Sterup. Auch beim Katastrophenschutzeinsatz in Magdeburg (Hochwassereinsatz 2013) waren neben Helferinnen und Helfern der DRK-Bereitschaft Schleswig und der JUH Schleswig fünf Helfer der DRK-Bereitschaft Kappeln extra zur Versorgung der eigenen Einsatzkräfte eingesetzt.

Wie es sich für eine Jahresversammlung bei der DRK-Bereitschaft gehört, wurde an diesem Abend natürlich auch geehrt. Für eine fünfjährige Zugehörigkeit wurden Nicole Holdorf, Wiebke Frahm und Svenja Ebsen ausgezeichnet. Weiterhin erhielten Torben Kablau (zehn Jahre), Andreas Zobel (15 Jahre) und Michael Holzem für eine 25 Jahre andauernde Tätigkeit in einer Rotkreuzgemeinschaft Lob und Anerkennung.

Wer auf der Suche nach einem ehrenamtlichen Engagement ist und sich gerne über die Arbeit im Sanitäts- und Betreuungsdienst informieren will, sollte an einem der alle drei Wochen stattfindenden Dienstabende in der Unterkunft der DRK-Bereitschaft, Mehlbydiek 25, vorbeischauen. Interessenten können sich auch per Mail an die DRK-Bereitschaft Kappeln wenden: bereitschaft@drk-kappeln.de. Die Bereitschaft lädt die Bewerber dann zu einem persönlichen Gespräch ein.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2014 | 16:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert