Hauptausschuss kassiert Beschlussvorlagen ein

shz.de von
11. Dezember 2013, 00:36 Uhr

Fortsetzung von Seite 13
Die ursprüngliche vom Jugend-, Kultur- Sport- und Schulausschuss empfohlene Vorlage wurde mit fünf Ja- und fünf Nein-Stimmen denkbar knapp abgelehnt. Ein Vorschlag von Matthias Mau, für die Beschaffung von Witeboards nicht eine Zahl, sondern einen festen Geldbetrag von 40 000 Euro im Etat zu berücksichtigen, wurde bei einer Gegenstimme angenommen. Auch bei der Beschaffung einer Beschallungsanlage für die Aula der KHS setzte sich Mau mit der Auflage durch, dass die 15 000 Euro für diese Anlage nur bei einer tatsächlich anstehenden Deckensanierung in dem Etat von 2014 berücksichtigt wird. Und bei der Errichtung eines Speiseraums für die DRK-Kindertagesstätte war der Ausschuss einstimmig der Meinung, diese Maßnahme nicht schon im nächsten Jahr, sondern erst im Jahr 2015 angehen zu wollen. Als einer der wenigen Tagesordnungspunkte passierte die Beschlussvorlage für die Einrichtung einer zweiten Krippengruppe (U 3) in der evangelischen Kita in Ellenberg den Hauptaussschuss unverändert. Von den Umbaukosten für das Erdgeschoss kämen dabei voraussichtlich rund 27 000 Euro auf die Stadt zu. Mau versicherte: „An dieser Beschlussvorlage habe ich nichts herumzukritteln.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen