zur Navigation springen

Hauptausschuss befürwortet 100 000-Euro-Bürgschaft

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2014 | 13:50 Uhr

Um sein Sportlerheim zu sanieren, hat der TSV Kappeln die Stadt um eine Bürgschaft für 100 000 Euro sowie um einen Zuschuss von 30 000 gebeten (wir berichteten). Im Hauptausschuss stand nun die Bürgschaft auf der Tagesordnung. Hauptausschussvorsitzender Matthias Mau (CDU) wähnte in dieser Thematik einen Grundsatzbeschluss. Da die Sportanlagen sowie das Grundstück städtisches Eigentum seien, könne der Verein diese nicht beleihen.

Der TSV Kappeln will für rund 180 000 Euro das Musikerheim zum Bewegungsraum umgestalten und das bisherige Gebäude um zwei Umkleideräume mit Dusch- und Sanitärbereich erweitern. Der Hauptausschuss befürwortete die Bürgschaft einstimmig, dafür bedankte sich die TSV-Vorsitzende Dagmar Ungethüm-Ancker bei der Versammlung. Die Beschlussvorlage wird aber letztendlich von der Stadtvertretung als „letzte Instanz“ entschieden. Und selbst wenn diese zustimmt, kann die Bürgschaft nur unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kommunalaufsichtsbehörde übernommen werden.

Zuvor hatte schon der Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Schulen einen Zuschuss zu dem Vorhaben grundsätzlich befürwortet, ohne sich auf eine Höhe festlegen zu wollen. Der Verein hatte 30 000 Euro beantragt, er selbst will 40 000 Euro zu dem Bauprojekt beitragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert