zur Navigation springen
Schlei-Bote

18. Oktober 2017 | 12:08 Uhr

Geldsegen zum runden Geburtstag

vom

Der Verein Kappelner Talentförderung feierte Zehn-Jahres-Jubiläum mit einem Festkommers in der Koslowski-Halle

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kappeln | Keine Frage: Zu seinem Zehn-Jahres-Jubiläum hatte der Verein Kappelner Talentförderung (KTF) einen größeren Zuspruch erwartet. Und er hätte es auch verdient gehabt, dass mehr als 60 der 150 geladenen Gäste den Weg in die Koslowski-Halle fanden. Doch die, die kamen, mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn das Programm des zweistündigen Festaktes war so bunt wie die Schar der Talente, die der Verein fördert und gefördert hat. So gab es ein Potpourri außergewöhnlicher Darbietungen aus den Bereichen Musik und Sport.

Fast professionelle und dabei angenehm unaufdringliche Klänge einer Instrumental-Gruppe der Musikschule Kappeln mit Klavier, zwei Bläsern und Schlagzeug unter der Leitung Arno Panske eröffneten den Festkommers. Panske ist nicht nur Leiter der Kappelner Musikschule, sondern auch Musikscout der KTF.

Vereinsvorsitzender Ingo Gulbins ließ die erste Dekade vom Gründungsdatum am

24. April 2003 bis jetzt Revue passieren und erinnerte dankbar an den Anlass der Gründung - ein Jubiläumskonzert der Kappelner Kultband "De Tampen" im Frühjahr 2002. Der Erlös des Konzerts wurde 2003 der Grundstock für den dann gegründeten Verein. Gulbins versäumte es nicht, sich für die überwältigende Spendenbereitschaft der Kappelner Geschäftswelt, Institutionen und Privatpersonen zu bedanken, ohne deren Hilfe dieser Verein nicht existieren könnte.

In ihren Grußworten gratulierten die stellvertretende Bürgervorsteherin Karen-Isela Nippert-Helmchen und Bürgermeister Heiko Traul sen dem Verein zu seinem Jubiläum. Beide überbrachten die Glückwünsche der Stadt Kappeln und würdigten die Arbeit der KTF als unverzichtbar wichtigen Beitrag für die Gesellschaft.

Anschließend zeigte Karolina Kurth mit drei Gesangsstücken die ganze Breite ihres Könnens in beeindruckender Weise. Den sportlichen Beitrag leisteten 20 sieben- bis zwölfjährige Nachwuchstalente des TSV Kappeln mit ihrer viel umjubelten Einrad-Show. Ob allein oder in Formation - die 19 Mädchen und der einzige Junge in der Formation begeisterten das Publikum so sehr, dass es sich zu Standing Ovations hinreißen ließ.

In seiner launigen Art warf der "De Tampen"-Chef Edgar Rieger noch einmal einen Blick auf die Kappelner Musikszene der 1960er- und 1970er-Jahre. Sein Vortrag gipfelte in der Übergabe einer "Tampen-Spende" in Höhe von 500 Euro. Eines der erfolgreich geförderten Talente, Kappelns bisher einzige Olympionikin, die Steuerfrau des Deutschlandachters Laura Schwensen, erfreute die Festgesellschaft mit einer Videobotschaft, die Szenen ihres Trainingsalltags im Ruderleistungszentrum Dortmund sowie Impressionen ihrer Teilnahme an den Olympischen Spielen in London zeigte - verbunden mit einem Dank an die KTF.

Für den musikalischen Abschluss sorgten die "Schrägen Vögel" aus Gelting unter Leitung von Bernd Jochimsen. Mit einer faustdicken Überraschung ging dieser Festkommers zu Ende: Der Präsident des Kappelner Lions-Clubs Olaf Rieger überreichte Ingo Gulbins einen Scheck in Höhe von 1000 Euro - verbunden mit der Hoffnung, dass der Verein Kappelner Talentförderung seine so lobenswerte Arbeit für die talentierte Kappelner Jugend noch möglichst lange und erfolgreich leisten möge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen