zur Navigation springen
Schlei-Bote

23. November 2017 | 23:30 Uhr

Geheimtipp für Fans der Volksmusik

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Sie waren viele Jahre der Geheimtipp, wenn es um die musikalische Umrahmung von Familienfesten und Jubiläen in Sörup und Umgebung ging. Inzwischen haben sich Ilona und Christian Wree in die Herzen so vieler Menschen gespielt und gesungen, dass der Kreis ihrer Bewunderer immer größer wird. Ihre Fan-Gemeinde hat vorwiegend die 50 überschritten, aber das stört die beiden Söruper nicht. Wenn Christian mit seiner Tenorstimme einsetzt und bekannte Volkslieder, Melodien aus Oper und Operette vorträgt, die diese Altersgruppe ein Leben lang begleitet hat, dann sieht man Freude und manchmal auch eine Träne in den Augen der Zuhörer. Das Schöne: Ilona und Christian Wree benötigen kein großes Equipment. Seine Stimme hat Christian immer parat, und Ilona begleitet ihn auf dem Akkordeon.

Zwei musikalische Herzen habe mit Ilona und Christian Wree zusammen gefunden. Ihr erster Kontakt war beim Söruper Bläserchor. Beide spielten Trompete und saßen daher nicht zufällig nebeneinander. Musikalisch trafen sie sich dann im gemischten Chor Schwensby. Chorleiter Dr Jens-Uwe von Rohden und Maja Rudl vom Schulchor erkannten sehr schnell, dass Christian Wree ein gesangliches Talent ist, das gefördert werden müsse. Seit seinem 18. Lebensjahr erhält Christian Wree Gesangsunterricht, lässt sich von einem Sänger des Landestheaters coachen und arbeitet mit der Schleswiger Gruppe „Auf Flügeln des Gesangs“ zusammen.

Ilona Wree wendete sich mit 16 Jahren dem Akkordeon zu und ließ sich von Elfriede Schubring an dem Instrument ausbilden. „Meine Leidenschaft war das Klavier“, verrät sie. Nur – ein Klavier kann man nicht überall mit hinnehmen.

Auch in der musikalischen Auswahl harmonieren die beiden. Bekannte Lieder, ein schöner Klang und die Möglichkeit, Gefühle auszudrücken, sind ihre Auswahlkriterien. Ganz wichtig sind ihnen Volkslieder. „Wir wollen unseren Beitrag zum Erhalt dieser schönen Lieder leisten“, sagt Ilona Wree. Leider sei es sehr schwierig, junge Menschen für Volkslieder zu begeistern. Ihre Töchter Katharina und Anna Maria wachsen mit dieser Musik auf und finden selber Gefallen am Klavierspiel. Für Ilona Wree ist Musik derweil auch Therapie. So besucht sie drei Pflegeheime in der Region und gestaltet mit den Bewohnern musikalische Nachmittage.

Das Repertoire von Ilona und Christian Wree ist inzwischen so groß, dass sie beide alleine ein Konzert gestalten können. Dies wollen sie am Sonnabend, 10 Mai, ab 14 Uhr im Dörpskrog „Zur Kastanie“, Schnaruper Straße 2 in Schnarup-Thumby, bei Kaffee und Kuchen tun. Anmeldungen sind bis zum 4. Mai unter ✆ 0 46 23 / 2 90 erbeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen