zur Navigation springen

Kooperation : Für einen guten Berufseinstieg

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die Gemeinschaftsschule am Thorsberger Moor und der Betrieb Sörnsen Holzleisten kooperieren miteinander, um Schülern den Übergang in den Beruf zu erleichtern.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 12:30 Uhr

Im Rahmen des Projekts „Regionale Fachberatung Schule-Betrieb“ haben die Gemeinschaftsschule am Thorsberger Moor aus Süderbrarup sowie die Sörnsen Holzleisten GmbH einen Kooperationsvertrag geschlossen. Dadurch soll für Schüler der Übergang zwischen Schule und Beruf erleichtert werden.

Fachberaterin Tanja Sandring von der IHK, die diesen Vertrag vorbereitet hatte, erläuterte, warum es für die Wirtschaft wichtig sei, Anstrengungen in dieser Richtung zu unternehmen. „Im Einzugsgebiet der IHK Flensburg fehlen 380 ausbildungsreife Schulabgänger.“ Und Geschäftsstellenleiter Stefan Wesemann ergänzte: „2030 werden wir einen Fachkräftemangel von 28 Prozent haben.“ Er betonte, dass dieser Mangel nicht bei hochqualifizierten Arbeitskräften bestünde, sondern eher bei mittleren wie unteren Qualifikationen. Auf der anderen Seite gebe es Jugendarbeitslosigkeit.

Robert Sörnsen, Besitzer des größten produzierenden Industriebetriebs Süderbrarups, erklärte: „Wir haben in unserem Bereich ein großes Ausbildungsangebot.“ Zurzeit seien 30 Azubis der Berufe Industriekaufmann, Bürokaufmann, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist und Holzbearbeitungsmechaniker im Betrieb. Doch sei dieses Angebot in der Region nicht genügend bekannt. Auch seien nicht alle Berufsanfänger geeignet, eine Ausbildung zu absolvieren. 30 Prozent würden die Probezeit nicht überstehen. Dazu Michael Matz von der Holzleistenfabrik: „Wir hoffen, dass wir durch diese Kooperation die Ausbildungsreife fördern.“ Denn eine frühe Orientierung führe hoffentlich zu weniger Abbrechern.

Kontaktlehrer Kay Stefan Harms sieht die Kooperation als zusätzliche Möglichkeit für seine Schüler. „Weiterführende Schulen sind nicht immer die optimale Lösung.“ Doch es werde sich darum bemüht, für jeden Schulabgänger das Richtige zu finden.

Im lockeren Gespräch vereinbarten die Vertragspartner diverse Aktionen, die von Informationsveranstaltungen über Betriebserkundungen bis zu Berufspraktika reichen. Auf Wunsch der Schulleiterin Jutta Mroczkowski ist auch ein Informationstag mit Praktikum für Lehrer angedacht. Während der Vertragsunterzeichnung erkundeten zwei Klassen der Gemeinschaftsschule den Betrieb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen