Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt

Weniger als 20 000 Arbeitslose im nördlichsten Agenturbezirk / Gute Zahlen für Kappeln

Avatar_shz von
01. April 2011, 09:07 Uhr

Flensburg / Kappeln | Der einsetzende Frühling machte sich im März auch am Arbeitsmarkt bemerkbar. Im Agenturbezirk Flensburg, zu dem neben der kreisfreien Stadt Flensburg auch die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg gehören, waren 1055 Personen weniger arbeitslos als im Vormonat. Damit sank die Zahl der Arbeitslosen mit 19 900 Menschen erstmals in diesem Jahr wieder unter die Marke von 20 000, das ist ein Rückgang von fünf Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug 9,6 Prozent nach 10,1 Prozent im Februar.

"Wir spüren eine deutliche Frühjahrsbelebung", kommentierte Agenturchefin Martina Würker die neuen Zahlen. In den letzten Wochen haben nach Angaben der Agentur für Arbeit viele Köche, Servicekräfte, Warenkaufleute, Gärtner und Bauhandwerker nach saisonaler Arbeitslosigkeit wieder Arbeit bekommen.

Dazu passt, dass der Rückgang der Arbeitslosen ausschließlich auf den Rechtskreis des Sozialgesetzbuches (SGB) III begrenzt ist, also derjenigen, die erst seit Kurzem beschäftigungslos sind. In dieser Gruppe nahm die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Februar um beinahe 1100 Personen oder 13,1 Prozent ab. Gegenüber dem Vorjahr beträgt der Rückgang sogar 18,4 Prozent. In dem zahlenmäßig stärkeren Rechtskreis des SGB II dagegen hat die Arbeitslosigkeit leicht zugenommen. Erfreulich ist, dass die Gruppe der 50-64-jährigen Arbeitslosen, eine eher schwer vermittelbare Kundschaft, mit 5,4 Prozent gegenüber dem Februar überdurchschnittlich zurückgegangen ist.

Auch in der Region Kappeln fallen die Zahlen für den Arbeitsmarkt positiv aus. Im März suchten hier 1514 Menschen eine Stelle, das sind 72 weniger als im Vormonat, ein Minus von 4,5 Prozent. Noch besser fallen die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr aus. Danach hat sich die Arbeitslosenzahl um 7,7 Prozent verringert. Das ist der zweitbeste Wert aller Geschäftsstellen im Agenturbezirk.

Am stärksten zurückgegangen ist die Arbeitslosigkeit in der jüngsten Altersgruppe. Die 15- bis 24-Jährigen nahmen gegenüber dem Februar fast um 11 Prozent, gegenüber dem März 2010 sogar um über 23 Prozent ab. Dabei zeigt sich innerhalb dieser Gruppe, dass die Werte umso besser ausfallen, je jünger die Menschen sind. Auch in Kappeln hat sich in erster Linie die Zahl der Arbeitslosen aus dem SGB III verringert. Sie nahm um 13,3 Prozent ab.

Positiv ist auch die Entwicklung der Stellenangebote. Im März meldeten die Arbeitgeber 74 neue Arbeitsstellen. In den beiden Monaten zuvor waren es insgesamt nur 61 neue Beschäftigungsangebote.

Im Kreis Schleswig-Flensburg ging die Arbeitslosigkeit um 266 auf 8549 Betroffene zurück. Dies ist ein Minus von 3 Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug 8,9 Prozent, nachdem sie im Februar noch bei 9,7 Prozent lag.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen