zur Navigation springen

Geltinger Birk : Frosch-Konzerte auf der Geltinger Birk

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Lockrufe der Amphibien: Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein lädt zum Lauschen an Tümpel, Weiher, Seen und Ostsee ein.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2014 | 16:30 Uhr

Schick in Schale werfen muss man sich nicht, die Lackschuhe und das Opernglas können getrost im Schrank bleiben. Stattdessen sind Gummistiefel und Taschenlampe bei der Eröffnung der Konzertsaison im Stiftungsland angesagt. Wenn sich Frühlingsgefühle bei Laubfrosch, Rotbauchunke und Co. regen, beginnt ein Musik-Festival der besonderen Art: Wie bei der großen Schwester, dem Schleswig-Holstein Musik-Festival, geht es auch beim Schleswig-Holstein Froschkonzert-Festival raus aufs Land. Nicht Konzertscheunen, Güter und Landschlösschen sind das Ziel der musikbegeisterten Konzertbesucher, es geht zu Tümpeln, Weihern und Seen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein.

Der Auftakt findet am Donnerstag, 17. April, ab 21 Uhr auf der Geltinger Birk an der Flensburger Außenförde statt. Als Solisten hat die Stiftung Naturschutz den Laubfrosch verpflichtet. Der kleine grüne Quaker ist kilometerweit zu hören und bringt es auf bis zu 90 Dezibel. Zum Vergleich: Der heimische Staubsauger erreicht 70 und die Motorsäge etwa 110 Dezibel. Begleitet wird er von der Rotbauchunke, einem weiteren Star unter den Tenören. Sie hupt ihr melodisches „uh, uh“ weithin tragend in die Abendstille. Einlass ist ab 21 Uhr auf dem Parkplatz der Mühle „Charlotte“ am Eingang zum Naturschutzgebiet bei Gelting. Von dort geht es zu Fuß zur Spielstätte. Das Konzert wird unter anderem am Freitag, 25. April, wiederholt.

Mit der Frühjahrssonne kommen nicht nur die Menschen in Schwung. Auch das Paarungsgeschäft bei den Amphibien kommt auf Touren. Dann wird das Stiftungsland zur Open-Air-Bühne, auf der stimmgewaltige Froschlurche in den Sängerwettstreit treten. Sie hupen, trällern, knurren oder quaken. Ziel der Sängerknaben: Nur wer das Zeug zum Solisten hat und sich deutlich aus dem Chor heraushebt, findet in der Paarungszeit eine Partnerin.

Weitere Konzerte finden noch bis zum 30. Mai an verschiedenen Spielorten statt. Der Besuch der Konzertwanderungen ist kostenlos. Die Teilnehmer sollten aber die Taschenlampe für den Rückweg nicht vergessen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen