zur Navigation springen

Schleswig : Frischer Auftritt für die Urlaubsregion

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Dank eines Förderbescheids kann die Ostseefjord-Schlei GmbH ihre Website komplett neu gestalten.

von
erstellt am 11.Dez.2015 | 18:18 Uhr

Glückliche Gesichter bei den Vertretern der Ostseefjord-Schlei GmbH (OFS): Dessen Geschäftsführer Max Triphaus konnte in der Tourist-Information im Schleswiger Plessenhof den ersten Zuwendungsbescheid aus der neuen Förderperiode der Aktiv-Region Schlei-Ostsee entgegen nehmen. Das bedeutet einen Zuschuss von 17.600 Euro für die komplette Umgestaltung des Internetauftritts der Lokalen Tourismusorganisation.

Zur Feier des Tages waren der Referatsleiter für Ländliche Entwicklung im Kieler Umweltministerium, Jürgen Blucha, sowie Sabina Peschel-Dietz vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) nach Schleswig gekommen – als Vertreter der Aufsichtsbehörden der 22 Aktiv-Regionen im Land. Denen stehen in der neuen Förderperiode (2014 bis 2020) jeweils rund 2,86 Millionen Euro aus EU-Töpfen zur Verfügung, die wiederum für lokale Projekte eingesetzt werden können. „Wir haben lange auf Grünes Licht gewartet und sind deshalb froh, dass es jetzt weitergeht“, meinte Hans-Werner Berlau, Vorsitzender der Aktiv-Region Schlei-Ostsee. Wichtig sei, dass man die Bürger mitnehme und ihnen zeige, wo das Geld hinwandere. „Nur dadurch erfährt man in der Region auch Akzeptanz.“

Für die OFS, die einst selbst aus einem Projekt der Aktiv-Region hervorging, bedeutet der positive Zuwendungsbescheid nun einen Zuschuss von 55 Prozent für die Gesamtkosten des Relaunch-Projektes. Der Rest wird aus Eigenmitteln erbracht. „Unsere aktuelle Homepage ist etwas in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen unserer Gäste. Wir wollen mit der neu gestalteten Seite sowohl emotional als auch inhaltlich neue Maßstäbe setzen. Außerdem wollen wir das Thema ,Langsamzeit’ auch auf der Homepage noch mehr in den Fokus rücken“, erklärte Triphaus. Das sei umso wichtiger, weil immer mehr Gäste (55 Prozent; Tendenz steigend) ihren Urlaub in der Region online buchen würden.

Neben der OFS werden sich auch weitere Projektträger in den kommenden Wochen über einen Geldsegen von der Aktiv-Region freuen. Unter anderem sollen 23 neue Willkommensschilder in der Region aufgestellt werden. In Borgwedel soll ein neuer Rast- und Begegnungsplatz entstehen, in Louisenlund plant man ein neues Forschungsprojekt für Kinder im Bereich der Naturwissenschaften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen