zur Navigation springen
Schlei-Bote

14. Dezember 2017 | 11:52 Uhr

Feuerwehr feiert ihren Neubau

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Ortswehr Steinbergholz und Gemeinde weihen Anbau am Feuerwehrgerätehaus offiziell ein / Viel Eigenarbeit geleistet

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2013 | 00:31 Uhr

Das war ein großer Tag für die 30 Aktiven der Ortswehr Steinbergholz: Sie nahmen offiziell den Erweiterungsbau ihres Feuerwehrhauses in Besitz – und das wurde gemeinsam mit dem gesamten Dorf gebührend gefeiert. Schließlich ist die Wehr nicht nur, wenn es brennt unverzichtbar, sondern auch für das gesellschaftliche Leben. Als vor gut einem Jahr feststand, dass die Steinbergholzer im Rahmen des Feuerwehrbedarfsplanes das Tanklöschfahrzeug von Maasholm – dort stand eine Neuanschaffung ins Haus – erhalten würden, war schnell klar, dass man dafür ein größeres Feuerwehrhaus brauchte. Am Ende stellte die Gemeinde die erforderlichen Mittel bereit (115 000 Euro.) Doch damit nicht genug: Hinzu kamen Eigenleistungen der Feuerwehrkameraden im Gegenwert von rund 25 000 Euro, wobei es sich auch Bürgermeister Gerhard Geißler nicht nehmen ließ, ebenfalls mit anzupacken.

Im Prinzip hätte das alte Feuerwehrhaus, 1984 erbaut, zwar dazu ausgereicht, das neue Fahrzeug, das im Juli übergeben wurde, unterzubringen – allerdings nur mit Ach und Krach. Also wurden Nägel mit Köpfen gemacht, der Altbau verlängert, ein Erweiterungsbau errichtet – einschließlich sanitärer Anlagen und Heizung. Allen voran zeigte sich Wehrführer Heinz-Georg Hoeck, der seit acht Jahren an der Spitze steht und vorher zwölf Jahre zweiter Mann war, sehr zufrieden mit der Umsetzung.

Mit dem Um- und Erweiterungsbau war im April begonnen worden, im Juni fand das Richtfest statt, jetzt folgte die offizielle Einweihung. Die Gemeinde ist zuständig für die Unterbringung der Gerätschaften, für die Fahrzeugbeschaffung hingegen das Amt Geltinger Bucht. Und so ist das alte Fahrzeug (Baujahr 1984) inzwischen ans Amt abgegeben worden. Dass nun wiederum das alte Maasholmer Fahrzeug in Steinbergholz gut untergebracht ist, davon überzeugte sich bei der Einweihung Maasholms Wehrführer Udo Hänelt persönlich. In der Schleigemeinde haben sich die Aktiven längst mit ihrem neuen Fahrzeug vertraut gemacht und sind mit ihm bereits drei Einsätze gefahren.

Die Bürger von Steinbergholz – 80 von ihnen sind fördernde Mitglieder – jedenfalls sind stolz auf ihr neues Feuerwehrhaus, auch wenn der Wetterhahn, der zurzeit noch in einer Werkstatt aufgehübscht wird, noch fehlt. „Das gesellschaftliche Leben rankt sich um die Feuerwehr“, betonte Bürgermeister Geißler bei der Einweihungsfeier. Der Dank des Bürgermeisters galt nicht nur den Wehrmitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement, sondern auch den Mitgliedern der privaten Finanzierungsgesellschaft (PFG), die das „notwendige Geld“ beisteuerte. Diese Einlagen der Bürger, so Geißler, werde die Gemeinde in den nächsten zehn Jahren samt Zinsen zurückzahlen. Übrigens: Für Hermann Müller von der Ehrenabteilung war die jetzige Erweiterung der mittlerweile dritte Bau, bei dem er Hand mit angelegt hat.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen