zur Navigation springen

Zweites Kappelner Entenrennen : Fantasievolle Kunstwerke mit Schnabel

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Rotarier und Lions stellen die von Kindern geschmückte „Big Ducks“ am Rathausmarkt aus – jetzt kann abgestimmt werden.

shz.de von
erstellt am 20.Mai.2017 | 07:00 Uhr

Für die nächsten Tage gibt es am Rathausmarkt bei den drei Banken und der Stadtbäckerei Tange etwas mehr zu sehen als Überweisungsträger und Brotsorten. In den Schaufenstern der vier Einrichtungen haben der Rotary-Club und der Lions-Club gestern Nachmittag 140 „Big Ducks“ verteilt. Keine davon befindet sich mehr in ihrem Ursprungszustand. Und das ist absolut gewollt. Kinder aus Kappeln, Grödersby, Süderbrarup, Nieby, Gelting, Boren, Hasselberg, Scheggerott, Norderbrarup, Esgrus, Karby und Rieseby haben die gelben Tiere in den vergangenen Wochen beklebt, bemalt, geschmückt, eben mit großer Kreativität verändert. Am Sonnabend, 27. Mai, gehen ihre Enten ins zweite Kappelner Entenrennen auf der Schlei, vorher aber soll noch die schönste unter ihnen gekürt werden. Eine Woche lang kann abgestimmt werden.

Rotary-Präsident Christian Lang kam bereits gestern kaum noch aus dem Staunen heraus. „Das übertrifft meine Vorstellungen“, sagte er als er vor den aufgereihten und durchnummerierten Enten stand – und bezog sich damit auf Gestalt und Anzahl. Ursprünglich nämlich sollten die „Big Ducks“ nur in den Banken gezeigt werden, der Platz allerdings reichte nicht, sodass kurzfristig die Bäckerei Tange miteinbezogen wurde. Das Besondere in Christian Langs Augen: „Jede der 140 Enten sieht anders aus. Wenn Erwachsene so etwas hätten hinbekommen sollen, wäre das eine unmögliche Aufgabe geworden. So viel Fantasie haben wir gar nicht.“ Das, was die Grundschul- und Kindergartenkinder geschaffen haben, nannte er schlicht „genial“.

Und einen Teil dazu haben auch die Sponsoren der „Big Ducks“ beigetragen. 70 Firmen, Verbände oder Selbstständige hatten sich gefunden, die für 250 Euro zwei „Big Ducks“ erworben und den Schulen und Kindergärten zur Verfügung gestellt hatten. Einer davon: der Gastronom Norbert Stark, der gestern zufällig am Rathausmarkt auftauchte. Seine spontane Reaktion beim Blick auf die dekorierten Plastiktiere: „Herrlich!“ Stark sponsert die zweite Klasse der Grundschule Karby, und die Kinder haben – passenderweise – eine Ente in einen Koch mit Küchenkluft und Kochlöffel verwandelt. Die zweite ziert ein gedeckter Tisch mit kleinen Tellern und noch kleinerem Besteck. Nach dem Rennen erhalten die Sponsoren ihre Enten übrigens zurück, und Stark sagte gestern: „Darauf freue ich mich jetzt schon.“ Seine einzige Sorge formulierte er lachend: „Es sei denn, irgendein Killer-Karpfen stürzt sich während des Rennens auf die Koch-Ente.“

Tatsächlich ist die Vielfalt der „Big Ducks“ beeindruckend: Eine Oma mit grauem Haar und Stricknadeln, ein Schornsteinfeger, ein Polizist, eine Superman-Ente, eine mit Surfbrett, eine mit Mini-Windrädern, eine mit Cowboyhut und Weste. Aus einer ist sogar ein rosafarbenes Schweinchen geworden, eine andere hat sich in einen Sträfling verwandelt. Bis Freitag, 26. Mai, kann nun darüber abgestimmt werden, welche der 140 Enten die schönste ist. Stimmzettel liegen in den Banken und der Bäckerei aus, ausgefüllte Zettel werden in die Überweisungsboxen der Banken gesteckt – spätestens bis 13 Uhr am kommenden Freitag. Die Gruppe, die die schönste „Big Duck“ gebastelt hat, darf sich über 250 Euro als Sonderpreis des Bürgermeisters Heiko Traulsen freuen.

Adoptionsscheine für die kleinen Enten, die ebenfalls am 27. Mai vor den „Big Ducks“ ihr eigenes Rennen austragen, sind beim morgigen Fischmarkt, ansonsten noch bis Mittwoch bei Intersport Teichmann, Foto Guth, im e-Center und beim Schlei Boten zu haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen