zur Navigation springen

Kappeln : Familienbildungsstätte setzt auf Online-Buchung

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Neues Programmheft für die FBS-Kurse.

Auch mit dem aktuellen Programmheft wird die Evangelische Familienbildungsstätte (FBS) ihrem eigenen Anspruch, Inhalte am tatsächlichen Bedarf der Familien auszurichten, gerecht. In Erdbeer-Rot kommt das kompakte Din-A5-Heft in diesem Jahr daher und liefert in der Rubrik Vorträge gleich das erste Beispiel: „Helikopter-Eltern“ heißt dort ein Thema, Tanja Hohmann, Leiterin des Fachbereichs „Vorbereitung auf die Familie“, sagt dazu: „Das Phänomen der elterlichen Kontrolle über die Kinder und deren Zeit nimmt zu.“ Die Folgen: mangelnde Kreativität der Kinder, zu wenig Freiräume, zu viel Planung – so zumindest beschreibt es Antje Schümann, Leitern der FBS. Im Vortrag soll über diese Problematik ausführlich informiert werden.

Genau um das Gegenteil, nämlich die kindliche Förderung und Anregung von Sprach- und Denkprozessen, geht es an anderer Stelle: Gemeinsam mit dem Schleswig-Holsteinischen Heimatbund hat die FBS den Vortrag „Platt för de Lütten“ ins Programm aufgenommen. Der dreistündige Vortrag versteht sich als Fortbildung für Eltern und Erzieher, die Tipps für den Gebrauch des Plattdeutschen im kindlichen Alltag erlernen möchten. Schümann weiß: „Wer schon früh mit einer zweiten Sprache in Kontakt kommt, tut sich später mit einer dritten oder vierten Fremdsprache leichter.“ Von einem ähnlichen Leitmotiv ist der Kursus „Mit Büchern wachsen“ getragen. Dort beschäftigen sich Kinder und Eltern gemeinsam unter Anleitung einer Literaturpädagogin mit ersten Bilderbüchern.

Die Trumpfkarte der FBS – das Erfolgsangebot „Delfi“ („Denken, Entwickeln, Lieben, Fühlen, Individuell“) – richtet sich in diesem Jahr speziell an Väter. An vier Sonnabend-Terminen können sie intensive Zeit mit ihrem Neugeborenen verbringen. Bei FBS-Mitarbeiterin Anja Kübler laufen bereits jetzt die Anmeldungen ein, und sie ist zuversichtlich: „Vermutlich werden wir sogar einen zweiten Kursus anbieten.“ Und was die regulären, acht Termine umfassenden „Delfi-Kurse“ angeht, sind diese ohnehin schnell ausgebucht. Aber auch da sagt Kübler über möglicherweise größeren Bedarf: „Wir schaffen Platz.“ Übrigens auch für Flüchtlingsfamilien, die vereinzelt über ihre Paten ebenfalls den Kontakt zur FBS suchen und das Angebot nutzen.

Für alle sind sämtliche FBS-Kurse – zu denen auch die etablierten Klassiker wie „Mini-Club“, „Clever & Co.“, Babysitter-Führerschein oder Hip-Hop-Tanz zählen – nun erstmals online buchbar. Und wie in der Vergangenheit üblich ist die FBS bemüht, so vielen Familien wie möglich die Teilnahme zu ermöglichen, etwa über das Bildungs-Teilhabe-Paket oder das Gutscheinheft des Kreises. Antje Schümann sagt: „Wir versuchen, für alle Eltern eine Lösung zu finden.“

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2015 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen