Berndt Heydemann : Ex-Umweltminister erhält Preis für Lebenswerk

Dr. Berndt Heydemann (li.) erhält die Auszeichnungs-Urkunde aus den Händen des Preisstifters Dr. Georg Winter.  Foto: Müller
Dr. Berndt Heydemann (li.) erhält die Auszeichnungs-Urkunde aus den Händen des Preisstifters Dr. Georg Winter. Foto: Müller

Professor Dr. Berndt Heydemann ist mit dem Biokratie-Preis 2013 ausgezeichnet worden.

shz.de von
09. Juli 2013, 09:48 Uhr

Hamburg | Der ehemalige Umweltminister von Schleswig-Holstein nahm die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung für sein Lebenswerk am Montag in Hamburg entgegen.
"Ich fühle micht sehr geehrt. Ich werde das Preisgeld weiter in die Forschung investieren", sagte der 83-Jährige. Heydemann, der jahrzehntelang an der Kieler Universität als Professor lehrte und forschte, gilt als Mitbegünder der Bionik. Dabei wird erforscht, was Menschen aus der Tierwelt lernen und übernehmen können.

Landesnaturschutzgesetz auf den Weg gebracht

1988 holte Ministerpräsident Björn Engholm den Wissenschaftler in sein Kabinett, wo Heydemann vor allem das Landesnaturschutzgesetz auf den Weg brachte. Der Umweltminister galt als unkoventionell und eckte häufiger inner- und außerhalb seines Ministeriums an. Nachdem er sich mit Engholms Nachfolgerin Heide Simonis überworfen hatte, stieg er aus der Politik aus. 1998 gründete er unter Einsatz seines Privatvermögens die Nieklitzer Ökologie- und Ökotechnologie-Stiftung (NICOL), mit dem Zukunftszentrum Mensch-Natur-Technik-Wissenschaft in Nieklitz (Mecklenburg-Vorpommern). Seit Jahren wirbt er dafür, das Zentrum in Schleswig-Holstein anzusiedeln und zu einer Bio-Informenta zu erweitern.
"Herr Professor Heydemann hat durch seine naturwissenschaftliche Forschung und seine Tätigkeit als Umweltminister die Naturschutzgesetzgebung entscheidend gefördert", sagte der Preisstifter, der Hamburger Unternehmer und Umweltpionier Dr. Georg Winter.
Mit dem 2012 zum ersten Mal verliehenen Biokratie-Preis werden Arbeiten ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise um eine Stärkung der Natur im Recht verdient gemacht haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen