Erfolgreiche Weihnachtsmarkt-Premiere

An liebevoll dekorierten Ständen fanden Besucher des ersten Weihnachtsmarktes in Schönhagen viel Schönes und Nützliches.
1 von 1
An liebevoll dekorierten Ständen fanden Besucher des ersten Weihnachtsmarktes in Schönhagen viel Schönes und Nützliches.

shz.de von
07. Dezember 2013, 00:33 Uhr

„Wir wollten etwas für den Ort, für die Gemeinschaft tun.“ Ilka und Rudi Flanjak-Suhr haben ihren ersten Weihnachtsmarkt ausgerichtet und dafür viele Aussteller mit einer Menge unterschiedlicher, handgemachter Produkte gewinnen können. Freiwillige Helfer ließen bei so viel Engagement auch nicht lange auf sich warten. Tatkräftig unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr Schönhagen-Höxmark am Punschstand, der Landjugend Schwansen am Würstchengrill und der Tourist-Info Schönhagen, die eine Fackelwanderung anbot, ging der kleine familiäre Weihnachtsmarkt rund um das Café Hof Schwansen kürzlich in seine erste Runde.

Und während die Großen in Ruhe das bunte Angebot anschauten, gab es für Kinder an beiden Tagen Stockbrotbacken. Die Qual der Wahl hatte man sowieso. Lieber selbst gemachte Marmeladen oder ein duftendes Kräuterkissen ? Hausschuhe, Filzsohlen, Decken oder warme Westen aus der Wolle des Pommerschen Landschafes ? Oder vielleicht warme Socken von Ingrid Goos aus Kopperby ? „Ich stricke das ganze Jahr über. Daher weiß ich nicht, wie lange ich für all das hier gebraucht habe“, sagte sie und lachte. Friederike Callsen bastelte aus leichtem Schmuckkarton kleine, feine Weihnachtstüten und -karten, jetzt bot sie ihre Arbeiten zusammen mit ihrer Schwester Judith an. Brigitte Sanders Schals aus Seide und Wolle, der Schmuck aus Materialien wie Wollfilz, Büffelhorn, Lava und Glas haben ihr schon in ihrer ehemaligen Heimat Fulda viele Stammkunden eingebracht. Für von ihr und ihrem Mann gegründete Waisenhäuser in Kenia verkauft Simone Blanke Handarbeiten, die ihr Freunde extra dafür anfertigen. Zwischendurch sorgte der Karbyer Gospelchor für weihnachtliche Lieder.

Und auch der Nabu Ortsverband Nordschwansen beteiligte sich am Markt. Silvana Detzkeit und Monja Globig hielten für das St. Nicolaiheim die Stellung. Und dort schließt sich der Kreis. Familie Flanjak-Suhr spendet den Erlös der Standgebühr der Wohngruppe in Schönhagen. Jedes Kind von dort durfte auf einem Stern einen Wunsch aufschreiben und an den Tannenbaum hängen. Vor Heiligabend noch wird das Christkind diese Wünsche erfüllen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen