Einsame Spitze: Rinderzüchter übertrafen Vorjahresergebnis

Der neue Vorstand des Zuchtausschusses der Angler Rinderzüchter mit Markus Fuschera-Petersen (li.) und dem ausgeschiedenen Mitglied Klaus-Dieter Petersen (Mitte vorn). Foto: sh:z
Der neue Vorstand des Zuchtausschusses der Angler Rinderzüchter mit Markus Fuschera-Petersen (li.) und dem ausgeschiedenen Mitglied Klaus-Dieter Petersen (Mitte vorn). Foto: sh:z

Avatar_shz von
18. November 2009, 10:10 Uhr

Süderbrarup | Nach fast 30 Jahren Vorstandsarbeit im Zuchtausschuss der Angler Rinderzüchter (VAR) stellte sich Klaus-Dieter Petersen aus Gangerschild nicht mehr zur Wahl. Petersen wurde bereits 1980 als Vorsitzender der Angler Jungzüchter in den Vorstand berufen und gehörte bis 1991 dem erweiterten Zuchtausschuss an, bevor er in den engsten Kreis gewählt wurde. Seit 2001 war er Stellvertreter. In seiner Amtszeit hatte er mit 18 Vorstandskollegen sowie drei Vorsitzenden und vier Geschäftsführern zu tun. Petersen wurde durch viele Nachzuchtbewertungen sowie Schauauswahlen auf den Betrieben in ganz Angeln bestens bekannt. Zudem war er über die Landesgrenzen hinaus als Preisrichter bekannt.

Petersens Nachfolger ist Markus Fuschera-Petersen (26) aus Fahrdorf. Vorstandsmitglied Vinzenz Andersen aus Rosgaard wurde für drei Jahre wiedergewählt.

Bei der Herbstversammlung der VAR berichtete die Vorsitzende Christina-Johanna Paulsen-Schlüter über die Situation der Rinderzucht Schleswig-Holstein (RSH), in der die Angler als einzige Abteilung das Vorjahresergebnis übertreffen konnten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen