Kappeln : „Eine großartige Abwechslung“

Beliebter Ausflug: Die Vorfreude auf die Fahrt mit dem Raddampfer „Schlei Princess“ ist groß bei den Kappelner Senioren.
Beliebter Ausflug: Die Vorfreude auf die Fahrt mit dem Raddampfer „Schlei Princess“ ist groß bei den Kappelner Senioren.

Lions Club Kappeln organisiert einmal im Jahr Seniorenausflug: Zum zweiten Mal fuhren 50 Personen nach Schleimünde.

shz.de von
17. Mai 2018, 07:00 Uhr

Kappeln | Der Lions-Club hatte zum Seniorenausflug mit dem Raddampfer „Schlei Princess“ eingeladen. Geschäftiger Betrieb herrschte an der Pier im Nordhafen, als Kleinbusse und Taxis vorfuhren und die betagten Gäste ausstiegen. Rollstühle wurden aus den Autos gehoben und mit der Unterstützung vieler Helfer für diejenigen klargemacht, die nicht mehr zu Fuß an Bord gehen konnten. Es war ein aufgeregtes und fröhliches Durcheinander. Pünktlich sollte es losgehen zu einer zweistündigen Kaffeefahrt Richtung Schleimünde.

„Die Senioren freuen sich schon lange im voraus auf diesen Ausflug“, sagte Marty Clausen vom Lions Club. Sie hat als „Clubmaster“ die Veranstaltung organisiert. „Die alten Menschen sind happy, einmal rauszukommen. Viele haben keine Kinder, keine Verwandten, die zu Besuch kommen. Da ist dieser Tag eine großartige Abwechslung.“

Der Lions Club lädt jedes Jahr Senioren zu einer Fahrt ein. Seit zwei Jahren geht es auf die „Schlei Princess“. Bewohner der Margarethen-Residenz, der Mühlen-Residenz und aus dem Haus Maya in Karby konnten daran teilnehmen. Insgesamt waren 50 Gäste sowie viele Unterstützer aus den Einrichtungen und den Reihen des Lions Clubs dabei. Petra Heide, die Leiterin der Margarethen-Residenz findet, dass dies eine tolle Aktion ist. „Früher wurden Bustouren unternommen. Aber da gab es kaum Bewegungsfreiheit für die alten Menschen. Hier auf dem Schiff haben sie viel mehr Möglichkeiten. Alle können an den großen Tischen zusammen sitzen, aber auch herumgehen oder -fahren, sich in kleinen Gruppen unterhalten und erzählen.“ Für die Schleifahrt gibt es immer mehr Anmeldungen, als Plätze zu vergeben sind, berichtete Heide. „Das ist immer ein großes Rennen auf die Plätze.“ Daher muss ausgewählt werden. „Wir achten darauf, dass nur die teilnehmen, die körperlich noch fit genug sind und auch wirklich noch etwas davon haben“, so Heide. Und natürlich kommen zuerst die an die Reihe, die im letzten Jahr noch nicht dabei waren.

Finanziert wird das ganze aus den Spendengeldern, die der Lions Club durch die Adventskalender-Aktion eingenommen hat. „Diese Mittel sind immer für solche Aktionen vorgesehen“, sagte Matthias Gloge, Präsident des Lions Clubs Kappeln. „Wir veranstalten damit zum Beispiel auch den Ausflug zur Tolk-Schau für die Kinder, oder die Pfadfinder bekommen ein neues Zelt.“ Aber der Lions Club hilft auch Menschen, die unversehens in Not geraten sind oder die vielleicht ein Schicklsalsschlag getroffen hat, erläuterte Gloge. „Unser Motto ist „Helfen, wo Hilfe gebraucht wird“. Jeder der in finanzielle Not gerät, kann sich an uns wenden. Unsere Hilfe ist grundsätzlich für jeden da.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen