zur Navigation springen
Schlei-Bote

18. Oktober 2017 | 11:33 Uhr

Eine Baumfibel für Steinberg

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Geert-Henning Schauser hat die Naturschätze seiner Heimatgemeinde in einer Broschüre verewigt

„Bäume in der Gemeinde Steinberg“ lautet der Titel eines bebilderten Heftes, das Geert-Henning Schauser in Zusammenarbeit mit Klaus Schwarz herausgegeben hat. Rund 90 Prozent der in dem Heft enthaltenden Bilder stammen von Schauser, zwei Jahre hat er für die Aufnahmen benötigt. Auch einen Großteil der Texte hat Schauser verfasst. Schwarz zeichnet verantwortlich für die Gesamtgestaltung des Heftes. Die übrigen Texte und Fotos haben Steinberger Bürger beigetragen. Insofern ist die Broschüre eine „Gemeinschaftsarbeit heimischer Baumbesitzer, die ihre Bäume ehren und pflegen“, wie es im Vorwort des Heftes heißt.

Gert-Henning Schauser (80), ist sehr naturverbunden, Mitglied des Nabu Ostangeln und Obmann der schleswig-holsteinischen Fledermausschutz-Arbeitsgemeinschaft für Angeln. Auf die Idee für das Heft kam der ehemalige Lehrer, als er im Rahmen der „Steinberger Gespräche“ einen Vortrag zum Thema „Bäume in der Landschaft – verehrt, gepflegt, gehasst, gefällt“ hörte. Schauser begann, die Bäume in Steinberg zu fotografieren, führte Gespräche mit den Besitzern und Anwohnern und erfuhr für sein Projekt viel Zustimmung.

Entstanden ist eine Broschüre in Din-A5-Größe, in der typische Bäume in der Region zwischen Habernisser Au und Lippinger Au in Bild und Wort vorgestellt werden. Um Haaresbreite hätte Orkan „Christian“, der im vergangenen Herbst wütete, auch das Projekt zu Fall gebracht: Weil viele Bäume vm Orkan umgerissen wurden, waren deren Bilder nicht mehr für das Heft zu verwenden. Dank der Unterstützung viele Mitbürger, die mit Bildern und Texten aushalfen, konnte das Heft dennoch realisiert werden.

Der Bilderspaziergang beginnt mit einem Schwarz-Weiß-Bild, aufgenommen vom Baumfotografen Horst Bielenberg im Jahr 2004 am Strand vor dem Oestergaarder Fischerwald. Dort standen einst eine Buche und eine Eiche vier Meter voneinander entfernt am Wasser, seewärts geneigt. Immer wieder fragten sich Besucher, welcher der beiden Bäume den Überlebenskampf bestehen würde. Heute ist klar, die Eiche hat gewonnen.

Ferner werden in der Broschüre unter anderem die Geschichten der Friedenseiche auf Gut Oestergaard aus den Jahren 1870/71, die Hintergründe der vom Grundschullehrer Peter Hiss initiierten Millenniumsallee in Oestergaard und die „Kunst am Baum“-Initiative vorgestellt. Die eindrucksvollen Bilder entstanden zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Erklärtes Ziel ist, dass die Menschen durch das Heft die Bäume in ihrer Gemeinde kennenlernen und sich an deren Naturreichtum erfreuen. Eine Karte informiert über die Standorte der abgebildeten Bäume.

Die Broschüre ist in einer Auflage von 1000 Stück erschienen. Gegen eine Schutzgebühr von zwei Euro ist sie bei Geert-Henning Schauser, ✆ 0 46 32 / 5 56, bei Elektro-Jürgensen in Steinbergkirche, beim Fischimbiss „Jonna“ und bei „Fundus“ an der Nordstraße in Steinbergkirche sowie bei den Tourist-Infos Gelting und Kieholm erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen