Ein leuchtender Blickfang im dunklen Glockenturm

 Foto: Nordmann (2)/Montage: Nobis
Foto: Nordmann (2)/Montage: Nobis

Avatar_shz von
08. Dezember 2012, 03:59 Uhr

Kappeln | Am ersten Advent hat er zum ersten Mal geleuchtet, seitdem strahlt der Herrnhuter Stern aus dem Glockenturm der Nikolaikirche über die ganze Stadt. Das Symbol des Sterns von Bethlehem - eine Spezialität aus der Oberlausitz - ist eine Privatspende der Kappelnerinnen Claudia Prahl (li.) und Kirsten Michelsen-Pohst. Michelsen-Pohst erinnert sich: "Bei einem Dresden-Besuch im Advent war ich überwältigt von dem Sternenmeer." Prahl, gebürtige Dresdnerin, brachte den beleuchteten Stern mit seinen 25 Zacken schließlich bei ihrem jüngsten Besuch in der alten Heimat mit an die Schlei, zuvor hatte sie die Erlaubnis der Kirchengemeinde eingeholt, das Schmuckstück im Glockenturm aufhängen zu dürfen. Einziges Problem: Der Stern mit seinem Durchmesser von 1,30 Meter passte nicht durch die 55 Zentimeter breite Luke, die auf den Turm hinaufführt. "Also blieb uns nichts anderes übrig, als den Stern oben in der Kälte zusammenzubauen", sagt Claudia Prahl. Eine zweistündige Prozedur, die sich gelohnt hat: Der Herrnhuter Stern ist ein echter Blickfang. Und Claudia Prahl fasst zusammen, was sie und Kirsten Michelsen-Pohst mit ihrer Aktion bewirken möchten: "Der Stern soll einfach ein Zeichen für alle sein, die gern in Frieden leben mögen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen