zur Navigation springen

Neues Gastgeberverzeichnis : "Ein goldrichtiger Urlaubskatalog"

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Rund 400 Quartiere auf 160 Seiten: Die Touristikvereine Kappeln und Ferienland Ostsee-Geltinger Bucht stellen ihr neues Magazin vor.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2014 | 07:30 Uhr

Es ist Bronze. Vielleicht aber auch Kupfer. Oder doch Gold? Zunächst mal ist es Gesprächsstoff, und das ist schon mehr als die halbe Miete. Die beiden Touristikvereine Kappeln und Ferienland Ostsee-Geltinger Bucht haben ihr gemeinsames Urlaubermagazin für 2015 – erneut als Wendekatalog – vorgelegt. Erstmals mit einer Leimbindung statt Heftung. Und nach drei schreienden Umschlagsfarben zum ersten Mal in dezentem Bronze. Oder eben Kupfer. Jedenfalls in einem edel wirkenden Ton, der offenbar auch bei den Mitgliedern der beiden Vereine gut ankommt.

„Es sollte ein bisschen schick sein“, sagt Heiner Nissen, Vorstandsmitglied des Geltinger Vereins, bei der Magazin-Präsentation. Und dank der neuen Bindung auch gleich ein bisschen hochwertiger. Das kann als gelungen gelten. Das gut 160 Seiten starke Heft wirkt griffiger als seine Vorgänger. Und auch wenn es aufgrund seiner zurückhaltenden Farbe vielleicht nicht unbedingt auf den ersten Blick ins Auge fällt – auf den zweiten tut es das dann spätestens. Nissen jedenfalls sagt: „Von allen unseren Magazinen finde ich das am schönsten.“

30.000 Exemplare haben die Vereine drucken lassen, genauso viele wie im vergangenen Jahr. Und die Zahl hat sich bewährt. Ingwer Hansen, Vorsitzender des Kappelner Touristikvereins, spricht von „sehr vielen Katalogen“, die man im zurückliegenden Jahr auf Anfrage verschickt habe, die Restbestände habe man sich gut einteilen müssen. Und so gilt auch bei der aktuellen Auflage die Parole, die Heiner Nissen so umschreibt: „30.000 Stück sind goldrichtig, weil wir sie wirklich brauchen.“

Dass diese Überzeugung nicht immer so aussah, macht Ingwer Hansen deutlich. „Vor zwei, drei Jahren haben wir lebhaft diskutiert, wie wichtig das Gastgeberverzeichnis eigentlich noch ist“, erinnert er sich. Durchgesetzt hat sich das Printprodukt am Ende aber doch – einen Grund mitten aus dem Vermieterleben liefert Hilke Thomsen, zweite Vorsitzende des Geltinger Vereins und gleichzeitig Anbieterin des Urlaubs auf dem Bauernhof. „Ich frage meine Gäste nach ihrem Buchungsverhalten“, sagt Thomsen. „Viele buchen online, aber zum Stöbern und Vorsortieren der Unterkünfte greifen mindestens genauso viele zum Katalog.“

Davon profitiert übrigens auch die Lokale Tourismusorganisation Ostseefjord-Schlei GmbH (OFS): Die Doppelseite in der Mitte des Kappeln-Gelting-Katalogs ziert ein aktuelles OFS-Motiv mit dem neuen Schlagwort „Langsamzeit“ – mehr als ein Zugeständnis der beiden Vereine für die Dachorganisation. Ingwer Hansen sagt: „Wir wollten damit ein Signal setzen, dass wir zur Zusammenarbeit bereit sind.“ Ohnehin stehe man voll und ganz hinter der OFS-Kampagne, die die Vereine, so formuliert es Hansen, „miterarbeitet und mitfinanziert“ hätten. Nissen ergänzt: „Wir alle sehen die Kampagne als Weg, unsere Region besser darzustellen.“ Die zeitintensiven Gespräche, die man im Zuge dessen mit der OFS geführt habe, hätten den Vereinen den Eindruck vermittelt, auf Augenhöhe wahrgenommen zu werden. Nissen: „Da war es nur konsequent, dass wir die Langsamzeit auch zu einem Teil unseres Kataloges machen.“

Insgesamt will das Magazin frischer, moderner daher kommen. Dazu wurden die vorderen Seite überarbeitet, Bilder ausgetauscht, und als kleines Gimmick taucht wiederholt ein kleines, rechteckiges Motiv auf, das an eine App für ein Smartphone erinnern will. Im Kappelner Teil finden sich rund 230, im Geltinger Teil knapp 170 Vermieteranzeigen wieder.

Ob das Verzeichnis für 2016 ein erstes gemeinsames mit der OFS werden wird, vermag derweil noch keiner der Beteiligten zu sagen. Auch nicht, in welcher Form dies zustande kommen könnte. Aber so viel steht fest: Die OFS hat beide Vereine nach ihrer „Wunschliste“ für eine Zusammenarbeit gefragt – Hilke Thomsen nennt das „eine schöne Ebene“, die einiges erleichtere. Für Montag, 15. September, ist in Wittkielhof jedenfalls eine erste gemeinsame Veranstaltung aller drei Akteure geplant. Überschrift: „Die Zukunft des Tourismus an Ostsee und Schlei“. Ganz offenbar hält das touristische Trio diese also gemeinsam für möglich. In der Vergangenheit war das nicht immer so. Ob sie nun golden oder vielleicht erstmal nur kupfern leuchtet, wird sich zeigen.

 

 

> „Die Zukunft des Tourismus an Schlei und Ostsee“, Vortrag mit anschließender Diskussion, Montag, 15. September, 18.30 Uhr, Wittkielhof, Stoltebüll. Anmeldung bis Freitag, 12. September: Tel. 0 46 21 / 85 00 50 (OFS), Tel. 0 46 42 / 92 09 30 (TV Kappeln), Tel. 0 46 43 / 7 77 (TV Gelting)

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert