zur Navigation springen
Schlei-Bote

21. August 2017 | 03:23 Uhr

Ein Geburtstagsvideo für den Kika

vom

Kinderliedermacher "Grünschnabel" drehte am Wochenende auf Schloss Gottorf seine neuen TV-Clips - mit einer Eckernförderin

Schleswig | Für Leonie Weber war ihr siebter Geburtstag der vermutlich bisher aufregendste. Bevor am Nachmittag ihre Freunde zum Feiern zu Besuch waren, stand die junge Eckernförderin nämlich im Gottorfer Barockgarten für den Kika, den Kinderkanal von ARD und ZDF, vor der Kamera. Sie hat als Komparsin beim Dreh eines neuen Musikvideos des Kinderliedermachers Grünschnabel mitgemacht. In diesem Herbst soll der Clip im Kinderkanal ausgestrahlt werden.

Die Konzerte von Grünschnabel, der mit richtigem Namen Burghardt Wegner heißt, hatte Leonie in den vergangenen Jahren häufig mit ihrer Mutter besucht. Im Anschluss an das jüngste Konzerte hatte der Künstler sie angesprochen und Leonie um ihre Mithilfe gebeten. So kam es, dass sie gestern in einem schicken barocken Kleid einige Male die Stufen zum Globushaus hinunterlaufen, begeistert vor der Kamera klatschen und tanzen durfte, bis die Szenen im Kasten waren.

Dass Leonie als echtes Geburtstagskind am Drehtag dabei war, passte deshalb besonders gut, weil ein Clip zum Grünschnabel-Lied "Geburtstagskind" entstand. Der Song ist ein Potpourri der beiden Papageno-Arien aus der "Zauberflöte", erklärte Grünschnabel. Um Kindern Klassik näher zu bringen, nimmt er Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach oder Pjotr Tschaikowski als Grundlage, arbeitet sie zeitgemäß auf, mit Rockelementen und selbstgeschriebenen Texten und hat auch einige "eigenwillig instrumentiert", wie er sagte. "Damit möchte ich die Kinder lecker machen auf das Original."

Für die Drehs an diesem Wochenende hatten er und seine Kollegen sich sehnlichst gutes Wetter gewünscht. "Das haben wir vielleicht einmal zu oft gesagt", stöhnte er. Bei Temperaturen um die 30 Grad wurde es ihm unter seiner Perücke und den Kindern in den barocken Gewandungen ordentlich heiß. Maskenbildnerin Christine Bernwald wischte unermüdlich Schweiß aus den Gesichtern der Darsteller, und nach nur wenigen Einstellungen brauchten die Jüngsten wieder eine Pause, legten sich in den Schatten oder kühlten die Beine im erfrischenden Nass des Brunnens.

Schloss Gottorf und den Barockgarten als Drehort zu wählen, war die Idee von Grünschnabel selbst. Er stammt aus Satrup und hat schon häufiger in der Region Videos zu seinen Liedern gedreht. "Man muss doch die schönen Orte nutzen, die wir hier haben", sagte er.

Für das Lied "Kreidefelsen-Poet" war Rügen sein Favorit, was allerdings in der Umsetzung zu kompliziert geworden wäre, sodass auch dieses Lied am Sonnabend auf Gottorf verfilmt wurde. Hier habe man nur offene Türen gefunden, lobte der Künstler die Zusammenarbeit mit den Gottorf-Verantwortlichen.

Die Früchte dieser schweißtreibenden Arbeit vom Wochenende sind in einigen Wochen auf dem Kinderkanal zu sehen: Am Sonnabend, 5. Oktober, läuft in einer Sendung ab 10.20 Uhr der Clip zum Lied "Geburtstagskind (Mozart)" und am Sonnabend, 2. November, zur gleichen Zeit das Video zu "Kreidefelsen-Poet (Tschaikowski)".

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen