Schützenverein Kappeln : Ein Ehepaar auf dem Königsthron

Das Schützenkönigshaus 2018: Prinz Thore Schlesinger (v.li), Jugend-Prinz Luis Seidenstücker, Prinzessin Christine Ruthnick, Jugend-Königin Thyra Schäfertöns, Jugend-König Nico Nölting, König Wolf-Jürgen  Krebs, Königin Monika Krebs, Kronprinzessin Nicole Seidenstücker, Jugend-Kronprinz Liam Seidenstücker und Kronprinz Thomas Schäfertöns.
Das Schützenkönigshaus 2018: Prinz Thore Schlesinger (v.li), Jugend-Prinz Luis Seidenstücker, Prinzessin Christine Ruthnick, Jugend-Königin Thyra Schäfertöns, Jugend-König Nico Nölting, König Wolf-Jürgen Krebs, Königin Monika Krebs, Kronprinzessin Nicole Seidenstücker, Jugend-Kronprinz Liam Seidenstücker und Kronprinz Thomas Schäfertöns.

Monika und Wolf-Jürgen Krebs sind die neuen Majestäten des Kappelner Schützenvereins.

shz.de von
07. August 2018, 12:00 Uhr

Seit vor Jahren der damalige Vorsitzende des Schützenvereins Kappeln von 1880, Ron Nanko, das traditionelle Schützenfest komplett gestrafft und auf den ersten August-Sonnabend gelegt hatte, ist dieser Tag zum Fitness-Test für die Kappelner Schützen geworden. Aus einer Veranstaltung, die einst über drei Wochenenden ging, wurde daraus eine eintägige Veranstaltung, da auch der abschließende Schützenball vom zweiten Augustwochenende in den Februar verlegt wurde. Das neue Konzept hat sich bewährt.

Der Tag begann für die Schützen mit dem Königsfrühstück, danach ging es Schlag auf Schlag weiter. Das Königsschießen wurde eröffnet, auch das „Fußvolk“ durfte in der Zeit von 10 bis 15 Uhr seine Königsschüsse abgeben. Viel Zeit zum Ausruhen gab es nicht, denn nachmittags ging es mit dem Umzug durch die Stadt zum Schützenheim weiter – musikalisch begleitet vom Schützenbläserkorps Kappeln. Für den Umzug, der von der Kappelner Polizei gesichert wurde, war der kürzeste Weg zum Schützenheim gewählt worden. Dort fanden zum Abschluss der Festkommers, die Pokalverleihung der an diesem Tag durchgeführten zusätzlichen Pokalwettbewerbe und die Königsproklamation statt.


Sommerbiathlon ist geplant

Zum Festkommers konnte Vorsitzender Ron Nanko ein volles Haus mit über 140 Teilnehmern begrüßen. In seiner Kommersrede stellte er klar, dass Schützenvereine zukunftsfähig seien. Das gelte auch für den Schützenverein Kappeln. Zwar gebe es Probleme mit dem demografischen Wandel. Doch auch wenn durch zahlreiche Aktionen, wie verbesserter Öffentlichkeitsarbeit und Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, der Mitgliederstand vergrößert werden konnte, „müssen die Weichen für die Zukunft gestellt werden“. Daher denkt der Schützenverein an eine verbesserte Pressearbeit. Auch sollen eine neue Disziplin mit Namen Sommerbiathlon und weitere öffentliche Veranstaltungen angeboten werden. Außerdem soll die Jugendarbeit verbessert werden. In diesem Zusammenhang lobte Nanko seine Jugendlichen, weil sie gut im Verein mitarbeiten. „Mitgliederwerbung bleibt aber ein steiniger Weg“, so der Vorsitzende. Aber es sei gut, erklärte er, dass erstmals seit sieben Jahren wieder um die Jugendkönigswürde geschossen wurde.

Bevor die Siegerehrung anstand, wurden den Alt-Majestäten Christine „die Fleißige“ Ruthnick und Harald „der Geduldige“ Mund die Königsketten abgenommen. Danach wurden die neuen Könige proklamiert. Bei der Jugend gab es erstmals seit sieben Jahren wieder ein Königshaus. Ermittelt wurde es beim Luftgewehrschießen. Jugend-König wurde Nico Nölting vor Kronprinz Liam Seidenstücker und Prinz Luis Seidenstücker. Jugend-Königin wurde Thyra Schäfertöns. Bei den Erwachsenen gab es ein Ergebnis, das so zuvor noch nie eingetreten war. Die Königswürde bei den Damen und Herren blieb in einer Familie: Monika und ihr Ehemann Wolf-Jürgen Krebs sind die neuen Schützenkönige. Zum Königshaus zählen ferner Kronprinzessin Nicole Seidenstücker und Prinzessin Christine Ruthnick bei den Damen.

Der neue Schützenkönig erhielt den Namen Wolf-Jürgen „der Sicherheitsbewusste“ Krebs, die Schützenkönigin den Namen Monika „die Ehrgeizige“ Krebs. Den Krückstock erhielt Hermann Fink, weil er null Ringe beim Königsschießen erreicht hatte. Den Löffelpokal für die niedrigste Trefferzahl mit zwei Ringen gewann Jörg Beckert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen