zur Navigation springen

Kappeln : Ein Dankeschön für Flüchtlings-Paten

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die Stadt und die Aktion „Hand in Hand“ bedenken Betreuer der Asylbewerber zu Weihnachten mit einem Geldgeschenk.

In der Mensa der Gemeinschaftsschule herrschte Weihnachtsstimmung. Die Stadt hatte eingeladen und zwar 71 Menschen, die die Flüchtlinge als Paten unterstützen. Ihnen überreichten Bürgermeister Heiko Traulsen und Ordnungsamtsleiterin Helga Lorenzen stellvertretend für die Stadt ein kleines Geldgeschenk und einen XXL-Weihnachtsmann aus Schokolade – wohl wissend, dass diese vorweihnachtliche Gabe nur einen minimalen Teil des Aufwands abdeckt, den die Flüchtlingspaten seit Monaten aufbringen. Trotzdem wurde an diesem späten Nachmittag deutlich: Die Stadt weiß zu würdigen, was die Ehrenamtler leisten. Und ihr ist klar, dass das inzwischen gut eingespielte System der Flüchtlingsbetreuung ohne sie ganz schnell zu einem äußerst fragilen werden würde.

Auch deshalb lauteten Traulsens einleitende Worte: „Sie geben der Stadt ein gutes Gesicht.“ Die Paten sorgten dafür, dass Menschen, häufig verletzt an Seele, manchmal auch an Leib, sich zurechtfinden in ihrer neuen Heimat. „Sie tragen dazu bei, diese Menschen in Sicherheit zu wiegen“, sagte der Bürgermeister. „Und deshalb sind wir stolz auf diese Stadt und ihre Einwohner.“ Helga Lorenzen nutzte die Gelegenheit, um sich für die fortwährende Unterstützung der Politik und der Verwaltungsspitze beim Thema Flüchtlinge zu bedanken. „Wir wissen, dass Sie hinter uns stehen“, sagte die Ordnungsamtsleiterin. Und an die Paten gerichtet: „Auch wir sind manchmal am Ende mit unserem Latein und daher unglaublich dankbar, für Ihr großes Engagement. Und ich hoffe, dass Sie uns verzeihen, wenn nicht alles ideal gelaufen ist.“

Ihren Abschied nahm an diesem Nachmittag die bisherige Verantwortliche für die Koordination der Flüchtlingspaten, Olga Lang, der Heiko Traulsen „viel Sachverstand und viel Einsatz“ attestierte und ihr als Dank einen großen Strauß Blumen überreichte. Langs Arbeit übernimmt nun vorerst Dagmar Struß, die Traulsen bei gleicher Gelegenheit vorstellte. Struß betonte, zwar zunächst kurzfristig eingesprungen zu sein, die Aufgabe aber gerne längerfristig weiterführen zu wollen. „Ich wünsche mir, dass wir das Netzwerk zur Flüchtlings- und Patenbetreuung noch erweitern“, sagte die neue Koordinatorin.

Im Anschluss baten Traulsen und Lorenzen jeden Paten namentlich nach vorne, um ihm das Dankeschön der Stadt zu überreichen. Und schließlich klinkte sich mit Helmut Schulz noch einer der Schirmherren des Paten-Projekts „Hand in Hand für Kappeln“ in die Aktion mit ein und sagte: „Ich freue mich über die Gelegenheit, Ihnen auf diese Weise Dank zu sagen für Ihre Arbeit.“

zur Startseite

von
erstellt am 23.Dez.2015 | 18:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen