zur Navigation springen

Ehrenbürgermeisterwürde für Hans-Peter Thomsen

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Bauausschuss empfiehlt mehrheitlich Aufstellungsbeschluss für B-Planänderung in Schuby

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Die schwierigsten Aufgaben erledigten die Mitglieder des Finanz-, Bau- und Wegeausschusses zuerst. Mit fünf Ja-Stimmen und einer Nein-Stimme bei einer Enthaltung empfahlen sie den Aufstellungsbeschluss einer Änderung des Bebauungsplans Nummer 1 für den Bereich „Schuby, südwestliche Ortslage“. Nötig wird diese, weil die bestehende Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen erweitert werden soll. Die bisherigen Planungen ließen dies aber nicht zu. Damit leitete der Ausschuss unter Leitung von Günther Wöhlk und Volker Starck den Weg für eine Erweiterung ein. Dabei wird auf eine frühzeitige Behördenbeteiligung verzichtet, und das vereinfachte Verfahren zur Beteiligung der Bürger findet Anwendung.

Bereits ein Jahr alt ist der Wunsch des TSV Karby-Nordschwansen auf finanzielle Unterstützung für die Erneuerung eines Ballfangzauns am B-Platz. Nun lag dem Ausschuss ein erneuter Antrag vor. Insgesamt wird mit 6800 Euro Kosten für den 45 Meter langen und 4,15 Meter hohen Doppelstab-Mattenzaun gerechnet. Die beiden Ausschüsse beschlossen einstimmig, den Sportverein zu bitten, eine Einnahmen- und Überschussrechnung vorzulegen. Über den Antrag soll abschließ-end im Rahmen der nächsten Gemeindevertretersitzung beschlossen werden.

Ebenfalls einstimmig fiel der Beschluss, die Büsche am Radweg nach Schubystrand im Winter zurückzuschneiden. 2014 sollen im Zuge der Wegeunterhaltung die Banketten abgehobelt werden, damit sie anschließend wieder durchgrünen können.

Auch einstimmig beschlossen die Ausschussmitglieder, die Landjugend Schwansen mit einer einmaligen Zuwendung von 500 Euro zu unterstützen. Begründet wurde
dies unter anderem mit dem großen Einsatz der Landjugend bei der Aufstellung der Informationstafel in Schuby. Die Ausschussmitglieder berieten außerdem über die Infotafel und beschlossen, eine Gebührenordnung für sie zu erarbeiten. Dabei soll beachtet werden, dass die Mindest-Mietzeit für ein Werbeschild drei Jahre bei einer Gebühr von 50 Euro jährlich beträgt.

In der anschließenden Einwohnerversammlung informierte Volker Starck als Vorsitzender des Bauausschusses über den aktuellen Stand zum Baugebiet Karlberger Straße. Er zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Arbeiten, die zügig abgeschlossen werden konnten. Sein Dank ging an die Baufirma und ganz ausdrücklich an das Amt Schlei-Ostsee, das mit seinen Fachleuten eine großartige Unterstützung geleistet habe. Das neue Baugebiet werde, so Dörphofs Bürgermeister Günther Wöhlk, noch einen Namen erhalten. Näheres dazu werde noch bekannt gegeben.

Wichtigster Punkt des Abends war aber die Ehrung der Leistungen von Alt-Bürgermeisters Hans-Peter Thomsen. Nachdem er bei den vergangenen Kommunalwahlen nach insgesamt 27 Jahren nicht mehr für das Amt des Gemeindechefs zur Verfügung stand, hatte Wöhlk dessen Amt nach gewonnener Wahl übernommen. Die Einwohnerversammlung nutzte er, um Thomsen für seine großen Verdienste um die Gemeinde Dörphof zu danken. Seit 1970 gehörte Hans-Peter Thomsen der Gemeindevertretung an. „Thomsen hat wichtige Infrastrukturmaßnahmen nachhaltig befördert und viel für den Zusammenhalt in der Gemeinde getan“, so Wöhlk. Seine Heimatgemeinde dankte ihm seine großartigen Leistungen mit der Ehrenbürgermeister-Würde.

Thomsen zeigte sich trotz äußerer Gelassenheit gerührt und ermunterte seinen Amtsnachfolger, die Idee einer Ortschronik weiter zu verfolgen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen