Rabenkirchen-Faulück : DRK-Ortsverein ohne Vorsitzende

Die scheidende Vorsitzende Hilke Möller (r.) und ihre Stellvertreterin Brigitte Anders (li.) mit den anwesenden Geehrten. Auf dem Bild fehlen Uta Devich, Britta Flüh und Inke Flüh.
Die scheidende Vorsitzende Hilke Möller (r.) und ihre Stellvertreterin Brigitte Anders (li.) mit den anwesenden Geehrten. Auf dem Bild fehlen Uta Devich, Britta Flüh und Inke Flüh.

Es gibt Tränen zum Abschied von Hilke Möller. Lisa Jürgen erhält Bundesehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft.

shz.de von
16. April 2018, 07:00 Uhr

Rabenkirchen-Faulück | Der DRK-Ortsverein Rabenkirchen muss derzeit ohne Vorsitzende auskommen. Hilke Möller, die den am 24. Juni 1947 gegründeten DRK-Ortsverein als bislang fünfte Vorsitzende erfolgreich geleitet hatte, kandidierte nach 26 Jahren nicht wieder. Eine Nachfolgerin konnte nicht gefunden werden. Daher wird der Ortsverein künftig, unter der Regie der stellvertretenden Vorsitzenden Brigitte Anders, so lange im Team mit den anderen Vorstandsmitgliedern geführt, bis ein neuer Vorsitzender oder eine Vorsitzende gefunden wird. Das war bereits im Vorfeld der Jahreshauptversammlung im Restaurant „Boddelhoch“ so besprochen. Denn Hilke Möller hatte ihren aus persönlichen Gründen gefassten Beschluss rechtzeitig verkündet. Bei der zweiten anstehenden Vorstandswahl gab es keine Probleme: Hier wurde Sabine Franke für weitere vier Jahre als Schriftführerin bestätigt.

Zu Beginn der Versammlung hatte die scheidende Vorsitzende über 60 der insgesamt 116 Mitglieder begrüßt. Als Ehrengäste mit dabei waren Bürgermeister Helmut Andresen (Grödersby), Bürgermeister Wolfgang Hansen (Dollrottfeld), der Amtswehrführer Dietmar Schlömer mit den Wehrführern Carsten Schmidt (Grödersby) und in Doppelfunktion Norbert Clausen als Wehrführer Faulück und Polizeidiensthundeführer sowie die Kirchengemeinderat-Vorsitzende Dagmar Fötsch-Middelschulte. Sie alle waren einzig und allein gekommen, um Hilke Möller mit Standing Ovations zu verabschieden. Vom DRK-Kreisverband dagegen war niemand erschienen.

Über die Angebote des DRK berichtete Schriftführerin Sabine Franke, indem sie das Vereinsjahr noch einmal Revue passieren ließ. Sie erinnerte an die 19 Aktionen, die bis auf eine, alle sehr erfolgreich durchgeführt wurden. Darunter waren verschiedene Tages- und Theaterfahrten, ein Besuch im Noldemuseum und ein Straßenfest in der Schlachterstraße. Auch ein Blutspendetermin wurde angeboten. Für die Kinder wurden ein Laternelauf organisiert und ein Martinsgottesdienst sowie ein Kinderbingo veranstaltet. Im neuen Jahr fanden bereits das traditionelle Grünkohlessen mit Verspielen und ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Zusätzlich bietet der DRK-Ortsverein wöchentliche Nordic-Walking- und einen Sportkurs an.

Breiten Raum nahmen anschließend die Ehrungen ein. Die nahm Hilke Möller gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Brigitte Anders vor. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Lisa Jürgen mit der Bundesehrenadel nebst Urkunde geehrt. Die Goldene Ehrennadel nebst Ehrenurkunde für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Edit Dreyer. Für 25 Jahre Mitglied im DRK wurden Annegret Carstensen, Britta Flüh, Fritz Jessen, Birgit Mingers und Inke Flüh Möller und in Abwesenheit Uta Devich, Britta Flüh und Inka Flüh mit der Silbernen Ehrennadel des Landesverbandes und der Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Brigitte Anders und Kassenwartin Sabine Hagen übernahmen die Verabschiedung der Vorsitzenden. Sie dankten ihr für die „Investition an Zeit“, die sie in den vergangenen 26 Jahren in die Mitgliederarbeit hineingesteckt hatte. Für den Kirchengemeinderat bedankte sich Dagmar Fötsch-Middelschulte für die gute Zusammenarbeit, in gleicher Weise bedankte sich die Amtsfeuerwehr. Anschließend gab es noch ein zweistündiges Unterhaltungsprogramm.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen