Nahe Steinbergkirche : Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf der B199

Die Feuerwehren mussten das Dach des Fahrzeuges abtrennen um den Fahrer nach hinten herausheben zu können.

Die Feuerwehren mussten das Dach des Fahrzeuges (li.) abtrennen um den Fahrer nach hinten herausheben zu können. Das Auto des Unfallverursachers überschlug sich (re.).

Der Unfallfahrer geriet nach ersten Erkenntnissen in den Gegenverkehr. Zwei Insassen wurden schwer verletzt.

shz.de von
26. Mai 2018, 17:51 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall sind am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr auf der B199 nahe Steinbergkirche drei Menschen schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr der 66-jährige Fahrer eines weißen VW Golf die B199 aus Richtung Steinbergkirche kommend in Richtung Flensburg. Aus bislang ungeklärter Ursache soll der Mann vermutlich kurzzeitig bei Quern in den Gegenverkehr geraten sein. Dort prallte er frontal mit dem Toyota eines entgegenkommenden eines Ehepaares zusammen. In Folge des heftigen Zusammenpralls überschlug sich der Golf und kam auf dem Dach liegend auf der Straße zum Stehen. Der Wagen des Ehepaares wurde in den Straßengraben geschleudert. 

Anhand der ersten Notrufe schickte die Rettungsleitstelle ein Großaufgebot an Rettungskräften an den Unfallort. Neben den freiwilligen Feuerwehren Hattlund-Kalleby, Steinbergkirche, Terkelstoft und Dollerup rückten auch drei Rettungswagen, der Kappelner Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph Europa 5 aus.

Während der mutmaßliche Unfallverursacher, sowie die 73 Jahre alte Beifahrerin des Toyota ohne schweres Gerät aus den Fahrzeugen befreit werden konnten, gestaltete sich die Rettung des zweiten Fahrers, eines 71-Jährigen, schwieriger. Die Feuerwehren mussten das Dach des Fahrzeuges abtrennen um den Patienten achsengerecht nach hinten herausheben zu können. Die Arbeiten im Straßengraben bei rund 25 Grad Außentemperatur forderten den Einsatzkräften einiges ab. Nach rund 30 Minuten konnten sie auch den dritten Verletzten an den Rettungsdienst übergeben. Der Mann wurde nach einer Erstversorgung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber in die Diako nach Flensburg geflogen. Die anderen beiden Unfallbeteiligten wurden mit Rettungswagen in die Klinik gefahren.

Beide Fahrzeuge wurden nahezu vollständig zerstört und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Während der umfangreichen Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B199 zwischen Steinbergkirche und Dollerup für rund zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert