zur Navigation springen

Kappeln : DLRG setzt stärker auf die Jugend

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die Schwimmausbildung in Süderbrarup und Pottloch wird fortgeführt und der Etat für junge Mitglieder erhöht.

Als die Schwimmhalle in Ellenberg Ende 2014 ihre Pforten für immer schloss, war das für Kappelns DLRG eine äußerst bittere Pille. Man stand vor der Frage, wie es ohne diese Trainingsstätte weitergehen solle, wie die Ausbildung von Nichtschwimmern zu Schwimmern weitergehen könne. Die Zahl der Mitglieder des DLRG-Vereins sank drastisch von ehemals 230 auf nur noch 158 ab. Doch der Vorstand, allen voran Vorsitzender Daniel Schlenzka, steckte den Kopf nicht in den Sand, sondern suchte nach Möglichkeiten zur Fortsetzung der Arbeit. „2015“, so sagte Schlenzka jetzt bei der Mitgliederversammlung, „war ein ereignisreiches Jahr, beherrscht von dem Willen, dass es weitergehen muss“. Mehrere Schwimmbäder winkten bei der Anfrage nach freien Zeiten und Bahnen für das Training der Kappelner DLRG allerdings ab. Mit einer gehörigen Portion Optimismus und Hartnäckigkeit fand der Verein aber schließlich Lösungen, die die Fortsetzung des Schwimmbetriebes vorerst sicherstellen.

Die anfängliche Kooperation mit der DLRG Gelting-Golsmaas-Hasselberg (GGH) für Fahrten zum Flensburger Campusbad zerschlug sich nach drei Monaten. Aus finanziellen Gründen zog man die Notbremse. Schlenzka: „Das gemeinsame Chartern eines Busses einmal die Woche riss ein derart großes Loch in die Kasse, dass die Kooperation aufgekündigt wurde.“

Im Frühsommer tat sich die Möglichkeit auf, im Süderbraruper Freibad Schwimmkurse anzubieten – mit großer Resonanz. Zudem erwies sich das kleine Schwimmbad in Kronsgaard-Pottloch als geeignet für die Anfängerschwimmausbildung. Das freute bei der Mitgliederversammlung Kappelns stellvertretenden Bürgervorsteher Helmut Schulz. Er zeigte sich froh darüber, dass trotz gesunkener Mitgliederzahl der Verein weiterbesteht. Schulz: „Ich wünsche mir, dass die Zahl der Mitglieder wieder ansteigen möge.“

In ihrer Eigenschaft als technische Leiterin berichtete Ilona Mende von den Seepferdchen-Kursen in Pottloch. Die Resonanz auf die Angebote der Kappelner DLRG war demnach groß. Abgelegt wurden 19 Seepferdchen- und 18 Bronze-Abzeichen. Für Silber und Gold reichte die Zeit nicht, da das Süderbraruper Freibad Mitte September schloss. „Jetzt sehnen wir die Wiederöffnung im Mai herbei, damit es weitergehen kann“, sagte Mende. Als Zeiten im Schwimmbad von Pottloch stehen der Kappelner DLRG dienstags von 16 bis 18 Uhr, donnerstags von 15.15 bis 17 Uhr sowie freitags von 20 bis 22 Uhr zur Verfügung. Vier Anfänger-Zehner-Gruppen sind froh, dort das Schwimmen gelernt zu haben. Mende: „Nun gilt es, das Erlernte zu vertiefen und zu trainieren, auf die Prüfungsabnahme in Süderbrarup hinzuarbeiten.“

Kassenwart Reiner Klingbeil beleuchtete das vorjährige Geschehen aus finanzieller Sicht. Vor einem Jahr hatte er ein Minus prognostiziert – doch es kam anders: Dank Spenden von insgesamt 4000 Euro konnte ein Plus erzielt werden. „Aber es ist trotzdem wichtig, die Kosten im Blick zu haben“, sagte der Kassenwart. Mit Blick auf dieses Jahr nannte Klingbeil als Ziel die Bildung einer Rücklage, um Material für die Ausbildung – dazu gehört auch eine Wiederbelebungspuppe – anschaffen zu können. Wie er weiter sagte, werde man den Etat für die Jugend erhöhen. Geplant seien spezielle Veranstaltungen im Süderbraruper Freibad – „um das, was zusammengebrochen ist, wieder neu aufzubauen“.

Lob aus den Reihen der Mitglieder gab es von Manfred Bohner: Die Ausbildung von Nichtschwimmern zu Schwimmern habe bei der DLRG oberste Prämisse und deshalb liege der Verein mit all seinen Bemühungen genau richtig.

Was die Ausbildung in diesem Jahr betrifft, hieß es, dass der neue Süderbraruper Schwimmmeister Rico Mogner interessiert daran sei, die Ausbildung gemeinsam mit der DLRG zu forcieren. Für das kommende Winterhalbjahr wird wieder ein Schwimmunterricht in Pottloch ins Auge gefasst. Außerdem ist eine Kooperation der DLRG mit der Kappelner Volkshochschule zwecks Schwimmunterricht im Gespräch.

Bei den anstehenden Wahlen gab es Bestätigung in den Ämtern für den Vorsitzenden Daniel Schlenzka, dessen Stellvertreterin Sabine Barwich, die auch Schriftführerin ist, für Kassenwart Reiner Klingbeil und die technische Leiterin Ilona Mende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen