Valentinstag im Seniorenheim : Die „Kalender Girls“ aus Kappeln

„Und jetzt bitte recht freundlich!“ Wenn die Visagistin ihre Arbeit getan hat, kommt das Foto-Shooting: Sylvia Bröder fotografiert Ingrid Schreier für den Jahreskalender 2018.
Foto:
1 von 4
„Und jetzt bitte recht freundlich!“ Wenn die Visagistin ihre Arbeit getan hat, kommt das Foto-Shooting: Sylvia Bröder fotografiert Ingrid Schreier für den Jahreskalender 2018.

Erst Kosmetik, dann ein Foto: Zwölf Bewohnerinnen der Margarethen-Residenz werden für einen Tag zum Model.

shz.de von
15. Februar 2018, 06:40 Uhr

Kappeln | Noch schaut Elke Ferianz ein bisschen skeptisch, aber die Gesichtszüge der 75-Jährigen entspannen sich schnell, als Visagistin Carina Klusmann-Nath beginnt, vorsichtig die Grundierung aufzutragen. Nur etwa zehn Minuten und viele geübte Handgriffe später darf Elke Ferianz in den Spiegel gucken – und sie lächelt. Fertig ist das Make-up für das Foto-Shooting. In der Margarethen-Residenz entsteht gerade der Kalender für das laufende Jahr – die Models sind Bewohnerinnen des Senioren- und Pflegeheims in der Konsul-Lorentzen-Straße.

Bereits zum dritten Mal ist die Kosmetikerin und Visagistin Carina Klusmann-Nath zu Gast in der Margarethen-Residenz. „Ich habe hier nebenan einmal auf dem gemeinsamen Herbstfest mit „Franka“ (Freie Alten- und Nachbarschaftshilfe für Kappeln und Umgebung) Kosmetik angeboten, und immer mehr Damen kamen rüber und wollten eine kleine Behandlung. So kam der Kontakt zustande.“ Nun haben sich zwölf Frauen zum „Wellness-Nachmittag“ im Saal eingefunden und beobachten gespannt die Verwandlung ihrer Mitbewohnerinnen – und ihre eigene. „Ein leichtes Tages-Make-up, typgerecht und dezent soll es sein – und ein wenig Freude spenden“, sagt die Kosmetikerin. Mit einem Blick auf den Hauttyp weiß sie, zu welcher Tube sie greifen muss. Grundierung, ein bisschen Farbe für die Augenbrauen, Lidschatten und Lipgloss. „Und Rouge – das ist ganz wichtig. Das bringt die Lebendigkeit.“

Nun ist Sylvia Bröder an der Reihe. Eigentlich arbeitet sie in der Einrichtung in der Sozialen Betreuung. „Aber heute bin ich als Fotografin engagiert“, erklärt sie und lacht. Schon Anfang kommender Woche sollen die Bilder fertig sein. Die schönsten kommen auf ein Kalenderblatt – so entsteht der Jahreskalender für 2018, der im großen Aufenthaltsraum einen festen Platz hat. „Wir versuchen, jede Bewohnerin in dem Monat zu zeigen, in dem sie auch Geburtstag hat“, sagt Petra Heide, Leiterin der Einrichtung. Eine tolle Sache, findet sie und nennt ihre Bewohnerinnen liebevoll „Kalender Girls“, in Anlehnung an die gleichnamige Filmkomödie von 2003. „Es macht allen unheimlich Spaß. Und auch im Alter sind Schönheit und eine gepflegte Haut wichtig.“ Am Ende der Schmink- und Foto-Session entsteht noch ein Gruppenfoto. „Dann gibt es noch einen Sekt für alle – das ist in diesem Jahr unser Valentinstag“, sagt Petra Heide.

Dass die Damen ihren Spaß haben, ist nicht zu übersehen. Einige genießen die kosmetische Behandlung und lassen sich fast eine Viertelstunde lang verwöhnen. Andere mögen – aufgrund ihrer Demenz-Erkrankung – nicht so lange still sitzen. „Da müssen dann auch mal zwei Minuten reichen“, weiß Carina Klusmann-Nath.

„Das war schön“, findet Margarethe Röttger (92) und setzt ein strahlendes Lächeln auf. Auch Ingrid Schreier hat die Aktion viel Freude gemacht. „Ich schminke mich sonst gar nicht“, erklärt die 78-Jährige und lacht. Aber hier würde sie gern wieder mitmachen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen