zur Navigation springen
Schlei-Bote

20. Oktober 2017 | 16:57 Uhr

Der TSV-Nachwuchs soll mitreden

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Süderbraruper Verein will mithilfe der Landfrauen Sportabzeichen-Zahlen in die Höhe treiben

Angesichts der Mitgliederzahlen beim TSV Süderbrarup durfte Vorsitzender Arne Bebenroth mit seinem Verein zufrieden sein. Bei der ersten Jahresversammlung, der er vorstand, konnte er mit 951 Mitgliedern und einer Jugendlichenquote von über 50 Prozent aufwarten. Silke Boysen, Spartenleiterin der Fußball-Junioren, ergänzte dazu: „Bei uns ist der demografische Wandel noch nicht angekommen.“ Die Fußball-Junioren stellen mit 200 Kindern die größte Gruppe im Verein.

Doch mit den Zahlen allein will sich Bebenroth nicht zufrieden geben. Er bedauerte, dass bei der Jugendversammlung kaum Mitglieder anwesend waren. Durch die Bestellung von Ron Nagel zum Jugendwart soll sich dies ändern und den Jugendlichen eine bessere Plattform gegeben werden.

Aus den Sparten kamen Signale, die bewiesen, dass Leben im Verein ist. Die Fußballer wollen den Rasen des Jahnplatzes neu ansäen. Dazu wird der Platz für sechs Monate gesperrt. Die Sportabzeichenzahl ist auf 68 zurückgegangen. Der Leiter Wolfhard Kutz hat deshalb zwecks Mitgliederwerbung Kontakt zu den Süderbraruper Landfrauen aufgenommen. Die Taucher wollen anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens ein Fest feiern, suchen immer noch nach einer idealen winterlichen Trainingsmöglichkeit und bieten Tauchkurse für Kinder bereits ab acht Jahren an. Die Tennissparte veranstaltet am 15. Mai ein Eröffnungsturnier. Und die Volleyballer sind eine Kooperation mit dem TSV Schleiharde zwecks gemeinsamem Trainings eingegangen.

Trotz des finanziellen Defizits beim Sportlerball im vergangenen Jahr soll in diesem Jahr noch einmal ein derartiges Fest vorbereitet werden. Allerdings werden die Eintrittspreise gesenkt. Und falls sich bis zum Mai kein starkes Teilnehmerinteresse zeigt, hat man sich vorbehalten, das Ganze auch noch abzusagen.

Süderbrarups Bürgermeister Friedrich Bennetreu dankte dem Verein für die „tolle Jugendarbeit“. Angesichts der Kritik am Zustand der Sportanlagen im Stadion verwies er auf das Amt Süderbrarup als Schulträger, in dessen Verantwortung die Instandhaltung läge. Er versprach, beim Amt darauf hinzuweisen.

Ingrid Niendorf und Marlene Hartz, die beide seit 30 Jahren ehrenamtlich im Bereich Gymnastik arbeiten, wurden mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Magdalena Essner erhielt für 20-jähriges Engagement als Spartenleiterin „Prellball“ die silberne Ehrennadel. Und Stefan Meyer wurde in Abwesenheit mit der bronzenen Nadel geehrt.

Aus den Wahlen ging Uta Johannsen als neue Schatzmeisterin hervor. Ihr Vertreter wird Justus Holst. Maike Bebenroth und Andreas Kupperschmidt wurden als Beisitzer wieder gewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen