zur Navigation springen
Schlei-Bote

20. August 2017 | 17:36 Uhr

Der Pferdefänger von der Schlei

vom

Kappeln | Wenn Gisela und Karl-Friedrich Vogt ihr Urlaubsquartier in Kappeln beziehen, können Momente folgen, in denen ihnen ihre Ferien schon mal alles abverlangen. Zum Beispiel wenn Karl-Friedrich Vogt beim morgendlichen Spaziergang nach Arnis dabei helfen muss, ausgebüxte Pferde wieder einzufangen. Oder wenn er abends in der "Palette" mit dem inzwischen verstorbenen Schauspieler Heinz Reincke aus der TV-"Landarzt"-Serie einen Absacker getrunken hat. Nur zwei Erlebnisse, die den seit über drei Jahrzehnten treuen Urlaubsgästen einfallen, wenn sie an Kappeln denken.

Die Angelzeitschrift eines Familienmitglieds hatte die beiden Bielefelder 1982 erstmals an die Schlei gelockt, einquartiert haben sie sich seitdem in Stoltebüll, Sandbek, Wittkiel und seit mittlerweile 21 Jahren bei Dorothea Schlüter in Kappeln. Dort genießen sie "die ruhige und gemütliche Terrasse", sagte Gisela Vogt. Mindestens zwei Wochen bleibt das Paar im Norden, mal geht es mit dem Schlauchboot auf die Schlei, mal zum Baden ins Lindauer Noor oder zu Tagesausflügen nach Kiel, auf die Hallig Hooge oder Schleimünde. Karl-Friedrich Vogt: "Langeweile haben wir jedenfalls nie." Davon haben sie auch schon etliche Freunde überzeugt, die ihren Urlaub dann ebenfalls in Kappeln verbracht haben.

Für den Touristikverein gratulierte Vorsitzender Ingwer Hansen zur "Perlenhochzeit" der Bielefelder mit der Stadt Kappeln und dankte für die Treue mit einer prall gefüllten Strandtasche und einem Glas "Mühlengeist". Die Wirkung verfehlte er nicht. Karl-Friedrich Vogt jedenfalls kündigte an: "Wir kommen immer wieder."

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen