zur Navigation springen

Touristikvereine Kappeln und Gelting : „Der Katalog muss ins Auge springen“

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die beiden Touristikvereine aus Kappeln und Gelting haben ihr neues Gastgeberverzeichnis für die nächste Saison vorgelegt. Und der Katalog hat eine Rundum-Erneuerung erfahren.

Der Tourismus an der Ostsee und in der Schlei-Region nimmt immer mehr Fahrt auf. Davon profitieren nicht nur die Vermieter, sondern auch Handel und Gewerbe. Alleine durch die Aktivitäten der Touristikvereine Kappeln/Schlei-Ostsee und Geltinger Bucht verbleiben jährlich rund 50 Millionen Euro in der Region.

Ein Grund für zufriedene Mienen beim Vorsitzenden des Kappelner Touristikvereins Ingwer Hansen und bei Heinrich Nissen vom Tourismusverein Ferienland Ostsee Geltinger Bucht. Stark gestiegene Übernachtungszahlen in diesem Jahr sind für die beiden Tourismusvereine Ansporn, noch mehr Aktivitäten zu initiieren, um noch mehr Menschen vom Urlaubsgefühl an Schlei und Ostsee zu überzeugen. Ein wichtiges Mittel ist nach wie vor der jährlich erscheinende Urlaubskatalog. „Viele Menschen lieben es, am häuslichen Kaffeetisch mit der Familie zusammen den Katalog durchzuschauen und ein Quartier auszusuchen“, weiß Ulrike Fehlberg vom Kappelner Tourismusverein aus vielen Gesprächen mit Gästen in der Region.

Die Katalog-Macher von beiden Vereinen achten bei der Herstellung daher besonders auf die Qualität. „Der Katalog muss ins Auge springen und spontan Lust auf Urlaub in der Region machen“, berichtet Marketing-Fachmann Heinrich Nissen. Der Katalog für das kommende Jahr hat eine Rundum-Erneuerung erfahren. Bereits das Umschlagblatt ist in einer neuen farblichen Gestaltung erstellt, die Teile des Bildes – die Kappelner Stadtsilhouette und der lange sandige Ostseestrand – besonders hervorhebt. Außerdem ist der Textanteil stark reduziert worden, dafür zeigt man lieber schöne Bilder. „Neben der Vorstellung der Quartiere ist der bebilderte Informationsteil erheblich ausgeweitet worden“, berichtet Nicole Kröger von der Tourist-Information Steinbergkirche. Die ersten 2000 Kataloge von 30.000 sind bereits vorbestellt und gehen in diesen Tagen auf die Reise zu ihren Empfängern.

„So wichtig der Katalog auch ist, der Sprung in die digitale Buchung ist nicht aufzuhalten“, unterstreicht Heinrich Nissen. Immer mehr Vermieter stellen ihr System auf Online-Buchungen um. Erstmals wurde in diesem Jahr auch in den beiden Vereinen ein neues Buchungssystem genutzt. Dadurch sind über die Hälfte der Quartiere online buchbar und durch das neue System sind die Quartiere weltweit auf über 250 Portalen vertreten. „Wir versprechen uns davon besondere Impulse für die Vor- und Nachsaison“, hebt Ingwer Hansen hervor. Durch die neuen Unterkünfte, unter anderem in Olpenitz und Nieby, werden in Zukunft Gäste mit höherem Einkommen und natürlich auch höheren Ansprüchen an Schlei und Ostsee ihren Urlaub verbringen. Das heißt auch für die Kommunen, die touristische Infrastruktur zu pflegen und auch auszubauen. „Holprige Radwege sind den Gästen nicht länger zumutbar“, unterstützt Heiner Nissen die Bemerkungen von Hansen.

Wichtig ist beiden, dass auch bei geänderter Gästestruktur die Familie als Urlaubsgast in Zukunft einen hohen Stellenwert in der Region behalten werde. Die Zusammenarbeit beider Vereine ist ein Garant für eine effektive Umsetzung der gesteckten Ziele im Regionaltourismus. Der Erfolg gibt dabei den Vereinen Recht.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen