zur Navigation springen

Naturfilmfestival : Das Rückgrat von Green Screen

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Erstmals trafen sich jetzt die Helfer des Internationalen Naturfilmfestivals. Zur Eröffnung wird Landtagspräsident Klaus Schlie erwartet.

Ohne sie wäre Green Screen nicht möglich: Über 100 ehrenamtliche Helfer tragen jedes Jahr zu dem Erfolg des Internationalen Naturfilmfestivals bei. 60 von ihnen – darunter etliche neue – fanden sich am Dienstagabend beim ersten Helfertreffen in diesem Jahr im Kommunalen Kino ein, wo der Vorsitzende des Fördervereins Jochen Hillers sie auf die achte Festivalausgabe vom 4. bis 8. September einschwor.

Erst vor kurzem haben er und Festivalleiter Gerald Grote das Internationale Filmfest Emden-Norderney besucht. Zwar spielen dort Kinoproduktionen und keine Naturfilme die Hauptrolle, doch ist das Festival von seiner Größe durchaus vergleichbar. Nur besteht es schon seit 25 und nicht erst seit acht Jahren. „Die Organisatoren waren sehr beeindruckt, was Green Screen in dieser Kürze auf die Beine gestellt hat“, erzählte Jochen Hillers. „Das ist nur möglich, weil unser Festival von den Bürgern mit ihrem großen Engagement getragen wird.“

In diesem Jahr hat Green Screen schon ordentlich die Werbetrommel gerührt, unter anderem mit der Schulkinowoche im April: In den Städten Husum, Heide, Rendsburg, Flensburg und Kiel haben 2600 Schüler Filme aus dem Festivalfundus gesehen.

Aktuell hat die Jury über 80 Filme für das aktuelle Festivalprogramm ausgesucht und jeweils drei Filme als potenzielle Preisträger in elf Kategorien ausgesucht. Demnächst wird auch das Kurzfilmprogramm erstellt, so dass im September wieder mehr als 100 Filme gezeigt werden können. Insgesamt werden 16 Preise verliehen, darunter auch der sh:z-Publikumspreis.

Beim Festival werden die Produktionen wieder in den bekannten Vorführungsstätten gezeigt: Stadthalle, Ostsee Info-Center, Galerie 66, Willers-Jessen-Halle, Ratssaal und Kommunales Kino. Heute gibt es eine Besonderheit: Im EMTV-Zirkuszelt an der Letzten Pappel zeigt Green Screen ab 20 Uhr die aktuelle Disney-Nature-Produktion „Schimpansen“. Restkarten gibt es noch an der Abendkasse. Im Laufe des Jahres ist wieder ein Bonbonkino im Hof der Bonbonkocherei (August) und ein Jugendfilmcamp im Tierpark Eekholt geplant. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 11. Juli. Anmeldeformulare gibt es auf der Homepage www.greenscreen-festival.de. Die Preisverleihung des Festivals wird wieder in Altenhof unter der Moderation von Christian Schröder stattfinden. Die Eröffnung erfolgt in der Stadthalle. Unter anderem hat Landtagspräsident Klaus Schlie sein Kommen zugesagt.

 

>Green Screen kann immer freiwillige Helfer benötigen, besonders im Kartenverkauf und in der Technik. Wer Interesse hat, kann sich im Green-Screen-Büro unter Tel. 0 43 51 / 47 00 43 melden.

 

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 20:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen