zur Navigation springen

Brodersby : Brandneues Fahrzeug für die Wehr

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Der 180.000 Euro teurer Löschwagen soll den gestiegenen Anforderungen des Feuerschutzes in Brodersby Rechnung tragen.

Nicht nur die Sonne strahlte am Sonnabend, als das neue und festlich geschmückte Mittlere Löschfahrzeug (MLF) in Brodersby seiner Bestimmung übergeben wurde. Neben den an die 29 aktiven Mitglieder der Ortsfeuerwehr waren zahlreiche Brodersbyer und Gäste zur feierlichen Einweihung erschienen.

Nach der Begrüßung durch Wehrführer Matthias Schlömer wies Pastor Martin Krumbeck mit seiner Ansprache auf die Aufgaben der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren hinzu. Er zog das Gleichnis vom barmherzigen Samariter heran, der sich, so Krumbeck „für seine Mitmenschen einsetzte – genau wie die vielen Feuerwehrmänner und -frauen, die sich zu jedem Zeitpunkt für diejenigen, die Hilfe nötig haben, einsetzen und alles andere hinten anstellen“. Mit seinem Segen für die Mannschaften auf dem neuen Fahrzeug und dem gemeinsamen Gebet des Vaterunser schuf Krumbeck eine feierliche Stimmung.

Christian Schlömer, Brodersbys Bürgermeister und ebenfalls Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, verwies anschließend auf die Notwendigkeit der Anschaffung des Feuerwehrfahrzeugs und die Investition in Höhe von 180.000 Euro. „So werden die gewachsenen Anforderungen des Kreises Rendsburg-Eckernförde und auch des Brandschutzes der Helios-Rehaklinik Schloss Schönhagen erfüllt“, sagte Schlömer. Damit besitzen die Brodersbyer mit dem bereits 2008 gekauften Fahrzeug nunmehr zwei identische MLF-Fahrzeuge. Für das erst 14 Jahre alte ausrangierte Spritzenfahrzeug hatte sich mit der Freiwilligen Feuerwehr Großbarkau (Kreis Plön) zudem ein Käufer gefunden, sodass unter Berücksichtigung des Zuschusses vom Kreis Rendsburg-Eckernförde der Gemeindeanteil bei 90.000 Euro für das neue Fahrzeug liegt. „Eine Summe“, so Bürgermeister Schlömer, „die gut angelegtes Geld in die Sicherheit der Bürger, Patienten und Gäste der Region darstellt“.

Nach der Übergabe des symbolischen Fahrzeugschlüssels überbrachte Kreiswehrführer Mathias Schütte die Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbands Rendsburg-Eckernförde und Thomas Beerbaum die Wünsche als stellvertretender Amtswehrführer Schlei-Ostsee.

Für alle Bürger folgte danach eine kurze Vorführung der modernen, arbeitserleichternden Vorrichtungen des neuen Löschfahrzeuges. Dieses verfügt bei einem zulässiges Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen unter anderem über eine LED-Heckabsicherung, eine Rückfahrkamera, eine Hygienewand, einen pneumatischen Lichtmast mit vier Xenon-Scheinwerfern sowie einen Beladungssatz mit Kettensäge und Wärmebildkamera. Der Löschwassertank fasst 600 Liter für den Soforteinsatz.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Dez.2015 | 16:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen